Kolpingsfamilie ist älter als die Aloysiuskirche

Hans-Hermann Mausbach (re.) ehrte Günter Ludwig, Regina Bierhoff sowie Hubert und Annette Hilpke (v. li.) für ihre langjährige Mitgliedschaft.
Hans-Hermann Mausbach (re.) ehrte Günter Ludwig, Regina Bierhoff sowie Hubert und Annette Hilpke (v. li.) für ihre langjährige Mitgliedschaft.
Foto: Stefan Drees
Der Feier zum Kolpinggedenktag im Forum Pankratius vorangegangen war ein feierlicher Gottesdienst in der Aloysiuskirche, bei dem auch der Kolpingchor mitwirkte

Iserlohn..  Der Kolpinggedenktag ist für die Kolpingsfamilie Iserlohn am Sonntag gewissermaßen eine Rückkehr in die Heimat gewesen. Nach der Aufgabe des Kolpingheims im Haus der Begegnung war man einige Zeit auf die Gastfreundschaft in Nachbargemeinden angewiesen, am Sonntag nun wurde im Forum St. Pankratius gefeiert, also in unmittelbarer Nachbarschaft zur Aloysiuskirche. In St. Aloysius liegen auch die Wurzeln der Kolpingsfamilie Iserlohn, dort wurde sie vor 138 Jahren gegründet, wie Ehrenvorsitzender Heinz-Hermann Mausbach berichtete. Sie ist also älter als die heutige Aloysiuskirche. Stolz war Mausbach darauf, im Forum auch ein 1951 gemaltes Porträt des katholischen Sozialreformers Adolph Kolping präsentieren zu können.

Ehrung verdienterMitglieder vorgenommen

Im Rahmen seiner Begrüßung konnte Mausbach auch Ehrungen vornehmen. 65 Jahre in der Kolpingsfamilie Iserlohn engagiert sind Günter und Lothar Ludwig, seit 25 Jahren dabei sind Annette und Hubert Hilpke, Regina Bierhoff sowie Willi Blankemeier.

Der Feier im Forum Pankratius vorangegangen war ein feierlicher Gottesdienst in der Aloysiuskirche, bei dem auch der Kolpingchor mitwirkte. Dazu und auch zur anschließenden Feier konnten auch Gäste anderer Kolpingsfamilien begrüßt werden. Während auf Basis des Pastoralverbundes die Gemeinden immer weiter zusammenwachsen, sollen die Kolpingsfamilien aber eigenständig bleiben. „Das wollen wir auch so“, sagte Mausbach.

Erfolgreich gestaltete sich auch die Sammlung gebrauchter Schuhpaare, die deutschlandweit zum Kolpinggedenktag erfolgt. Mehr als 100 Paar Schuhe waren am Sonntagmittag bereits bei der Kolpingsfamilie Iserlohn zusammengekommen. Der Sammelerlös geht an die internationale Adolph-Kolping-Stiftung.

 
 

EURE FAVORITEN