„IS“-Kennzeichen soll wieder her

Die Iserlohner SPD möchte das IS-Kennzeichen wieder einführen.
Die Iserlohner SPD möchte das IS-Kennzeichen wieder einführen.
Foto: Michael May/IKZ
Die Iserlohner SPD will sich im Rahmen des Kreistagswahlkampfes dafür einsetzen, dass das „IS“-Kennzeichen zurück kommt.

Iserlohn.  Die Iserlohner sollen wieder die Möglichkeit bekommen, das alte „IS“-Kennzeichen an ihr Fahrzeug zu montieren. Seit im November 2012 die so genannte Kennzeichenliberalisierung in Kraft getreten ist, wird Landkreisen und kreisfreien Städten, die zu Rechtsnachfolgern von aufgelösten Landkreisen und kreisfreien Städten bestimmt wurden, die Möglichkeit eingeräumt, mehrere Kfz-Unterscheidungszeichen bei der Fahrzeugzulassung zu vergeben. So könnte also auch das Altkennzeichen „IS“ wieder eingeführt werden. Könnte . . .

„Wir verstehen nicht, dass der Märkische Kreis diese Möglichkeit nicht umsetzt“, sagte Iserlohns SPD-Fraktionsvorsitzender Dimi­trios Axourgos, als er am Donnerstagabend offiziell den Wahlkampf der Sozialdemokraten zur kommenden Kreistagswahl einläutete. Dabei nannte Axourgos die Themenschwerpunkte, wobei die Initiative, wieder das „IS“-Kennzeichen einzuführen zu wollen, wohl am publikumswirksamsten ist. „Wir werden auf unserer Homepage sowie bei Facebook intensiv für diese Idee werben und Unterschriften sammeln“, so der SPD-Fraktionsvorsitzende. Für ihn bedeute eine Wiedereinführung des alten Kennzeichens eine „Stärkung des Zusammenhalts im Innern und eine Werbung nach außen für die Stadt“.

Als weitere Stichworte für den kommenden Wahlkampf nannte Axourgos die Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen dem Kreis und den Städten, das Thema Finanzumlage, die Krankenhausversorgung, die AMK (Axourgos: „Hier hat sich der Landrat nicht mit Ruhm bekleckert“), eine Optimierung des Schulbusverkehrs sowie besonders der Bereich Bildung und Jugend. Gerade bei letzterem sehe die SPD keine neuen Impulse bei den Christdemokraten. „Wir verlieren immer mehr junge Leute und Fachkräfte“, so Axourgos.

Wie berichtet kandidieren Peter Leye, Horst-Günther Afflerbach, Rolf Kaiser, Herrmann Piepenstock, Elmar Mohr und Hanna Schulze für die SPD bei der Kreistagswahl. „Wir sind zuversichtlich, am 1. Februar bei der Wahlkreisdelegiertenkonferenz auf Unterbezirksebene in Lüdenscheid gute Platzierungen erreichen zu können“, so der Fraktionsvorsitzende. Voraussichtlich würden Peter Leye auf Listenplatz 3 und Hanna Schulze auf Listenplatz 8 gesetzt.

Landratskandidat Lutz Vormann sagten die Iserlohner Genossen ihre volle Unterstützung zu. „Es ist an der Zeit, dass Landrat Gemke abgelöst wird“, so Dimitrios Axourgos.

 
 

EURE FAVORITEN