Fröhliche Majestäten und „Schützenluder“

Die Jecken aus Hennen waren mit von der fröhlichen Schützenumzugspartie in Drüpplingsen.
Die Jecken aus Hennen waren mit von der fröhlichen Schützenumzugspartie in Drüpplingsen.
Foto: IKZ
Einen bunten und fröhlichen Schützenumzug erlebten die Schaulustigen im grün-weiß geschmückten Drüpplingsen bei strahlendem Sonnenschein.

Drüpplingsen.  . „Die Drüpplingser Schützen haben in diesem Jahr einen besonders guten Draht zum Wettergott.“ Mit dieser Prognose für das diesjährige Schützenfest traf der Vorsitzende des Schützenkreises Iserlohn, Norbert Pusch, beim Festauftakt voll ins Schwarze.

Die Teilnehmer und Schaulustigen des fröhlichen Festzuges durchs grün-weiß geschmückte Dorf kamen am Sonntag ganz schön ins Schwitzen. Darin stellten die vielen Teilnehmer aus dem BSV Drüpplingsen und den befreundeten Vereinen aus Iserlohn, Sümmern und Hennen ihre Leidenschaft fürs Schützenwesen unter Beweis. „Der Drüpplingser Zug streikt nicht!“ betonten die „Schützenluder“ auf einem Transparent. Mit von der Festzugpartie auch die Hennener Jecken mit Prinzenpaar, Golden Girls, Flotten Bienen und dem Tanzcorps. Der Drüpplingser Spielmannszug, die Iserlohner Stadtmusikanten und der Spielmannszug des TV Sundwig sorgten unterwegs für schmissige Marschmusik.

Für den 23-jährigen Informatikstudenten Kay Löser war am Samstag ein Traum in Erfüllung gegangen. „Beim achten Anlauf hat es endlich geklappt“, freute sich sein stolzer Vater Frank Löser mit Blick auf die wiederholten Anläufe in den letzten Jahren. Sein Filius hatte am Samstag um 14.30 Uhr den Vogel der Drüpplinger Schützenjugend mit dem 253. Schuss von der Stange geholt. Er nahm Bea Flunkert zur Königin. Die 21-jährige Auszubildende freute sich mit ihrem Regenten über die vielen Glückwünsche.

Gute Vorarbeit hatte Lukas Fricke geleistet, der sich mit dem 5. Schuss die Krone sicherte, gefolgt von seinem Bruder Markus, der mit dem 23. Schuss den Apfel abschoss. Niko Gattner sicherte sich mit dem 88. Schuss das Zepter.

Treffsicherer Armbrustschütze Max Gosemerker aus Rheinen

Um 14.23 Uhr war beim Kinderkönigschießen Max Gosemerker neuer Kinderkaiser geworden. Der treffsichere Armbrustschütze hatte bereits vor zwei Jahren die Kinderkönigswürde errungen und jetzt vor seinem entscheidenden Treffer bereits das Zepter errungen. Der 13-jährige Gesamtschüler aus Rheinen wählte sich Melanie Wegner aus Drüpplingsen zur Mitregentin. Die Krone holte Lennard Brunnert (10. Schuss), den Apfel Lars Lewe (22.), den rechten Flügel Leon Broda und den linken Flügel Mika Wallis (75. ).

Oberst Wilhelm Bimberg beförderte den scheidenden König Ralf I. Dieckmann am Samstag bei der Inthronisation seines Nachfolgers Heinrich Thier zum Hauptmann. Ihm und seiner scheidenden Königin Jana Lewe überreichte er zum Dank „für die milde Regentschaft“ Erinnerungsorden. Unter dem Beifall der Drüpplingser und ihrer Gäste aus den befreundeten Schützenvereinen Halingen und Langschede übergaben die bisherigen Majestäten die Regentschaft an ihre Nachfolger Heinrich Thier aus Hennen und Anja Tembaak aus Bösperde. Gleiches Prozedere bei der Schützenjugend, wo Kay Löser und Bea Flunkert inthronisiert wurden und die scheidenden Majestäten Dany Dieckmann und Dana Baumann Erinnerungsorden erhielten.

Das Fest verlief weitgehend harmonisch mit Ausnahme einer Rauferei am Freitag. „Der alltägliche Wahnsinn“, kommentierte ein Sicherheitsmann den Einsatz, bei dem die Polizei einen Anzeige wegen Körperverletzung gegen einen 26-jährigen Raufbold auf Hemer aufnahm. Bis spät wurde an allen Tagen gefeiert. Am Sonntag-Abend trübte die Feststimmung aber ein Verkehrsunfall nahe dem Festgelände, in den die Schwester des Jungschützenkönigs verwickelt war.

EURE FAVORITEN