Die Glücksschweine verdrängen die Weihnachtsmänner

Mädchen aus Hennen beim Einkaufen in Iserlohn.
Mädchen aus Hennen beim Einkaufen in Iserlohn.
Foto: IKZ
Kaum ist Weihnachten vorbei, ist in den Iserlohner Geschäften schon wieder richtig was los. Es locken Rabatte, die Sortimente werden umgestellt und so manches Geschenk wird umgetauscht.

Iserlohn..  Die Schilder sind verlockend. Weihnachtsdekorationen für 50 Prozent. Winterschlussverkauf, Winterräumungsverkauf, Sale oder Saison-Räumung für Kleidung und Schuhe mit Rabatten zwischen 20 und 70 Prozent.

Da nutzten etliche Iserlohner und Besucher von auswärts am Samstag die Gelegenheit, die sich zwischen den Festtagen bietet, zu geselligem Einkaufen, Gutscheineinlösen oder Umtauschen.

Während die Schausteller ihre Buden auf dem Alten Rathausplatz abbauten, bevölkerten Familien mit Kindern, Cliquen und junge Paare die Innenstadt, gingen gemeinsam einkaufen, um anschließend oder zwischendurch in Cafés oder Lokale der Fußgängerzone einzukehren.

So wie Verfahrensmechaniker Jan Philipp Bogdan (22) aus Werdohl, der für seine Freundin bei H & M noch Jeans und Dessous einkaufte und in einem Schmuckgeschäft ein Armband umtauschte.

Deko-Sachen und Kleider für die Silvester-Fete

Und eine Gruppe von Schülerinnen aus Hennen, die sich bei H& M, New Yorker, C & A und Nanu Nana für die Silvesterfete mit Dekosachen, Kleidern und Accessoires eindeckten: Katharina Gabel (17), Lara Keller (18), Cleo Kittner (17) und Amelie Friedrichs (17). Was ihre Wünsche für den Jahreswechsel sind? „Dass wir Spaß bei unserer Silvesterfete haben“. Und: „Dass bei unserem Abi beim Märkischen Gymnasium alles klappt!“ Bei „Depot“ in der Wermingser Straße lockt der „Santa Sale“, haben Glücksschweine die Weihnachtsmänner aus den vorderen Auslagen verdrängt. Familie Henke aus Sümmern deckt sich dort mit besonders dekorativen Weihnachtskugeln ein: „Weil sie so reduziert sind. Wir gucken schon fürs nächste Jahr“, sagt die junge Mama und setzt lächelnd hinzu: „Und weil das Christkind mir einen Gutschein geschenkt hat.“ Ihr Gatte lacht zustimmend: „Weil die Stadt so schön leer ist, haben wir Zeit und Gelegenheit, in Ruhe auszusuchen.“ Nur schade, dass es keine einheitliche Linie bei den Samstagsöffnungszeiten der verschiedenen Geschäfte gibt. Das war einmal mehr von auswärtigen Besuchern zu hören.

EURE FAVORITEN