Defekte Grundleitungen für Verzögerung verantwortlich

Schon von außen ist zu erkennen, dass sich im Inneren der Turnhalle am Wiesengrund etwas tut.
Schon von außen ist zu erkennen, dass sich im Inneren der Turnhalle am Wiesengrund etwas tut.
Foto: Kevin Pinnow
Die Baumaßnahmen an der Turnhalle im Wiesengrund können nun aber wieder planmäßig fortgesetzt werden.

Iserlohn..  Seit den Sommerferien schon laufen die Baumaßnahmen an der Turnhalle im Wiesengrund. Die Umkleidekabinen inklusive der Sanitäranlagen, also Toiletten und Duschen, werden komplett kernsaniert. Für einige Wochen stand die Baustelle allerdings offenbar still – nun geht aber wieder alles seinen geregelten Weg.

„Die Toiletten sind schon seit längerer Zeit nicht nutzbar“, berichtet Günter Wilbert vom VfK Iserlohn, der immer mittwochs und sonntags zum Hallenboßeln in der Turnhalle zu Gast ist. Man habe alles rausgerissen, aber dann keinen Finger mehr gerührt. „Es ist alles halb fertig und jetzt ist kein Geld mehr da oder wie?“ Es sei eine Zumutung, nicht einmal das Wasser könne man gebrauchen, schmutzig sei es zudem auch noch überall.

Gesamtschule ist auch von den Maßnahmen betroffen

Eine Problematik, mit der auch die Gesamtschule Seilersee zu kämpfen hat. Allerdings sieht Schulleiter Daniel Asmuth, der sich zusammen mit Vertretern des VfK Iserlohn vor ein paar Tagen noch einmal vor Ort ein Bild von der Lage gemacht hat, das Ganze nicht ganz so dramatisch. „Natürlich ist das auch für uns ärgerlich, aber wir haben einen Weg gefunden, wie wir damit umgehen können“, erklärt er. Die Schüler würden sich dementsprechend in den Räumlichkeiten der Schule umziehen, und dann gemeinsam zum Sportunterricht in die Halle gehen.

Licht ins Dunkle bringt Andreas Schultze vom Kommunalen Immobilien Management (KIM): „Bei der Kernsanierung wurde festgestellt, dass sämtliche Grundleitungen defekt sind“, erklärt er. KIM habe sich dementsprechend dazu entschlossen, im Rahmen der Sanierung auch die Leitungen zu erneuern. „Solch eine Maßnahme muss natürlich zuvor offiziell ausgeschrieben und der Rechnungsstelle vorgelegt werden“, erläutert Schultze den Grund für die Verzögerungen auf der Baustelle. Und so lange die Grundleitungen nicht saniert worden sind, könne man auch nicht an anderer Stelle weitermachen.

Man müsse sich aber keine Sorgen darum machen, dass für die weiteren Maßnahmen kein Geld mehr zu Verfügung stünde. Mittlerweile sei die Ausschreibung auch durch, die Sanierung der Grundleitungen abgeschlossen. „Das ist jetzt abgehakt und es geht nach Plan weiter“, so Schultze. Als nächstes soll der Estrich kommen und dann nach und nach die weiteren Arbeiten durchgeführt werden. Wann alles fertiggestellt ist, kann Schultze noch nicht genau sagen.

EURE FAVORITEN