Bunte Vielfalt ausgedrückt

Der Künstler Fritz Pietz hat zusammen mit Kindern in einem Ferien-Projekt des Kinder- und Jugendbüros eine Skulptur für den  Bereich Friedrichstraße und an der Langen Hecke geschaffen. Sie wurde jetzt eingeweiht. Foto: Michael May
Der Künstler Fritz Pietz hat zusammen mit Kindern in einem Ferien-Projekt des Kinder- und Jugendbüros eine Skulptur für den Bereich Friedrichstraße und an der Langen Hecke geschaffen. Sie wurde jetzt eingeweiht. Foto: Michael May
Foto: Michael May/IKZ

Iserlohn..  „Diese Hände stehen für freundliche Zuwendung“, sagt der Künstler Fritz Pietz, der in den letzten Sommerferien mit Iserlohner Kindern eine Skulptur für die neue Grünfläche Ecke Friedrichstraße / An der Langen Hecke geschaffen hat.

Drei mit bunten Mosaiksteinen bestückte Hände sind ein bunter Blickfang im Kreuzungsbereich. Sie winken den Passanten und den vorbeifahrenen Autofahrern in diesem Bereich zu und symbolisieren die bunte Vielfalt des Quartiers Südliche Innenstadt /Obere Mühle.

Bei der Vorstellung zeigten die sechsjährige Kim und ihre siebenjährige Freundin Alina auf bunte, von ihnen gestaltete Mosaike, die sie unter Anleitung des aus Dülmen stammenden Künstlers schufen. Die Skulptur ist während des Sommerferienprogrammes 2011 des städtischen Kinder- und Jugendbüros entstanden. Pietz stellte dem Nachwuchs als Malgründe zersägte Holzfaserzementplatten zur Verfügung, die die Kinder mit Acrylfarbe bemalen durften. Im Rahmen des dreiwöchigen Projektes „Kinderstadt“ auf dem Hauptschul-Gelände Brüderstraße schufen die kleinen Einwohner gemeinsam mit Fritz Pietz das wetterfeste Kunstwerk von und für die Menschen im Bereich Südliche Innenstadt /Obere Mühle. Die Skulptur ist damit das erste sichtbare Zeichen, das die Beteiligung der Kinder am Umbau des Quartiers symbolisiert.

Die bunte Skulptur steht in der neu geschaffenen Grünanlage, in der Bänke zum Verweilen einladen. Die Stadt hat die Umgestaltung des Grundstückes Ecke Friedrichstraße 64 / An der Langen Hecke abgeschlossen. Damit wurde die erste städtebauliche Maßnahme im Bereich Südliche Innenstadt im Rahmen des Projektes Soziale Stadt in die Tat umgesetzt. Das rund 440 Quadratmeter große Grundstück an der östlichen Grenze des Fördergebietes wurde innerhalb eines Jahres umgestaltet. Nach dem Abriss des dortigen baufälligen Wohnhauses Friedrichstraße 64 vor einem Jahr ermittelten die Quartiersmanager an so genannten Gesprächsinseln die Wünsche und Anregungen von Bewohnern und Passanten für die künftige Gestaltung des Grundstückes, die in die weiteren Planungen mit einflossen. Im Herbst 2011 wurde mit der Umgestaltung in eine Grünanlage zur Naherholung der Anwohner begonnen (Anlegen von Rasenflächen und Wegen, Aufstellen von Bänken, Bepflanzung). Abriss und Umgestaltung kosteten insgesamt etwa 70 000 Euro. Die Maßnahme wurde zu 60 Prozent aus Europa- und Bundesmitteln gefördert.

Das Projekt „Kinderstadt“ wird in den Sommerferien vom 9. bis 27. Juli auf dem Lägersportplatz fortgesetzt. Im Rahmen des Projektes Soziale Stadt Iserlohn wird der Stadtteil Südliche Innenstadt / Obere Mühle noch bis 2015 städtebaulich und sozial aufgewertet. Weitere Infos gibt es im Quartiersbüro, Peterstraße 8 - 10, 3512520, oder unter www.soziale-stadt-iserlohn.de

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen