Brennendes Wohnmobil fährt von selbst los

Die Hauswand stoppte das brennende Wohnmobil, das von selbst losgefahren war, die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Haus verhindern.
Die Hauswand stoppte das brennende Wohnmobil, das von selbst losgefahren war, die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Haus verhindern.
Foto: IKZ

Iserlohn.  Ein Wohnmobil ist in der Nacht zu Samstag gegen 2.15 Uhr am Nußberg aus noch ungeklärter Ursache in Brand geraten.

Durch das Feuer sprang der Motor des Mercedes-Transporters, der am Tannenweg abgestellt war, gerade in dem Moment an, als die Berufsfeuerwehr vor Ort eintraf. Das Wohnmobil fuhr über den Bordstein und rund zehn Meter über eine Grünfläche, bevor die Hauswand eines Mehrfamilienhauses die Fahrt stoppte. Die Bewohner des Hauses wurden vorsorglich evakuiert. Zusammen mit den nachträglich noch alarmierten Löschgruppen Bremke und Iserlohner Heide sei es gelungen, so Brandoberinspektor Klaus Knust, den Brand schnell zu löschen und ein Übergreifen der Flammen auf das Haus und beispielsweise ein Zerplatzen der Fenster durch die Hitze zu verhindern. Lediglich die Jalousien hätten einen Schaden davon getragen, so dass die Bewohner relativ schnell in ihre Wohnungen zurückkehren konnten.

Insgesamt wird der Sachschaden auf 12 000 Euro geschätzt. Auch der Besitzer des Wohnmobils, der in der Nähe wohnt, hatte laut Polizei keine Erklärung dafür, wie es zu dem Feuer kommen konnte. Das ausgebrannte Fahrzeug wurde für weitere Untersuchungen sichergestellt.

 
 

EURE FAVORITEN