Polizisten aus zehn Nationen feiern Wiedersehen

Die Gäste aus der Ukraine legten 2350 Kilometer zurück.
Die Gäste aus der Ukraine legten 2350 Kilometer zurück.
Foto: IKZ

Hemer..  Schon bei der Anfahrt zum Sauerlandpark war ihnen die Aufmerksamkeit der Hemeraner gewiss: Gegen 9 Uhr fuhren Polzisten aus der Ukraine die Ostenschlahstraße hinauf. Nicht nur die ukrainischen Polizei-Dienstwagen, sondern auch die landestypischen Uniformen sorgten für Verwunderung bei anderen Verkehrsteilnehmern oder den Passanten.

Die Ukrainer waren die ersten Teilnehmer der Sternfahrt der Polizei, die ihr Ziel – den Sauerlandpark – erreichten. Dort herrschte am Dienstag ein munteres Treiben, denn Polizisten und Polizei-Motorsportler aus insgesamt zehn Nationen nahmen an der Sternfahrt teil. Zum 68. Mal findet diese Veranstaltung bereits statt, was nicht nur auf eine gut gepflegte Tradition deutet, sondern auch auf ein Zeichen der Völkerverständigung. Die Sternfahrt wurde vom IPMC (International Police Motor Cooperation) ins Leben gerufen.

ADAC richtet internationale Sternfahrt in Hemer aus

Ausrichter ist dieses Jahr der ADAC, und rund 400 Teilnehmer haben sich angemeldet. Nach und nach füllte sich der Blücherplatz gestern; jeder einzelne Ankömmling oder jede Gruppe wurde freudig begrüßt. Die Autos und Motorräder waren teils bunt geschmückt und echte Hingucker. Die meisten Teilnehmer hatten etliche Kilometer zurückgelegt, um in Hemer dabei zu sein. Die Gäste aus Poltawa in der Ukraine berichteten stolz von 2350 Kilometern, die sie gefahren sind.

„Wir haben hier einen tollen Veranstaltungsort“, freute sich Ute Kockelke vom ADAC Westfalen und schaute zufrieden umher. Und auch die Gästen zeigten sich begeistert vom Sauerlandpark. Kameras wurde gezückt, und natürlich trafen alle auf einige bekannte Gesichter – die Wiedersehensfreude war groß. Die ungarischen Gäste nehmen bereits seit 1991 an der internationalen Sternfahrt teil und meisterten ihre 1400 Kilometer lange Anfahrt in zwei Etappen. Mit dabei waren auch viele Kinder, die sich nur zu gern auf den aufgemotzten Motorrädern fotografieren ließen. Heiß begehrt war ein Trike.

Bei der Sternfahrt steht zum einen der Motorsport im Vordergrund – am heutigen Mittwoch finden die IPMC-Europameisterschaften auf dem Verkehrsübungsplatz der Verkehrswacht Iserlohn neben dem Sauerlandpark statt.

Europameister werden im Grohe-Forum geehrt

Dann werden die Besten im Automobil-Slalom und auf dem Motorrad-Geschicklichkeitsparcours ermittelt. „Die Europameisterschaft streckt sich immer über vier Jahre und endet quasi in Hemer. Wir werden am Freitag die Europameister im Grohe-Forum ehren“, so Ute Kockelke. Der ADAC hat in Zusammenarbeit mit dem Polizeisportverband Gelsenkirchen zudem ein attraktives Rahmenprogramm ausgearbeitet, damit die Gäste aus Nah und Fern die Besonderheiten der Region kennen lernen können. Unter anderem werden die Dechenhöhle und die Burg Altena besucht. Zudem werden die Motorradfahrer eine Ausfahrt durch das Sauerland unternehmen. Fehlen dürfen auch nicht der Besuch einer Brauerei und einer Kornbrennerei. Bevor das Treffen am Freitag endet, wird den Gästen eine Führung durch den Sauerlandpark, das Felsenmeer und die Heinrichshöhle geboten. Um 18 Uhr beginnt die Abschlussveranstaltung im Grohe-Forum, bei der auch die IPMC-Fahne an den nächsten Ausrichter überreicht wird.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel