Neue Wege beschreiten und Chancen nutzen

Neujahrsempfang BSV Hemer
Neujahrsempfang BSV Hemer
Foto: IKZ

Hemer..  Zahlreiche Hände schüttelten Detlef und Monika Slupikowski als amtierendes Kaiserpaar am Sonntagvormittag im Schützenhaus am Lamberg. Zahlreich waren Vertreter aus Vereinen, Parteien, dem Rathaus und befreundete Schützenvereine zum Neujahrsempfang gekommen. Der BSV Hemer hat ein ereignisreiches Jahr hinter sich, strahlte gestern aber auch mit seinem neuen Vorsitzenden Ingo Bals Optimismus aus.

BSV Hemer steht vorgroßen Herausforderungen

„Auch personelle Veränderungen haben das vergangene Jahr geprägt. Uwe Gräber und Dieter Wegmann mussten sich aus gesundheitlichen Gründen aus dem Vorstand verabschieden. Sie haben zuvor dafür gesorgt, dass unser Schützenverein trotz schwieriger Zeiten zukunftsfähig blieb“, sagte Ingo Bals, der betonte, dass er wisse, dass die Erwartung an den neuen Vorstand groß sei. Man stehe mit dem BSV Hemer vor großen Herausforderungen, die man nur mit Veränderungen bestehen könne. „Fast jede Veränderung ruft vor allen Dingen Befürchtungen und Bedenken hervor. Nur wenigen ist Veränderung sympathisch. Veränderung bedeutet, neue Wege zu beschreiten und Chancen zu ergreifen“, so Bals. Der Verein müsse sich innovativ und interessant für den Nachwuchs aufstellen. Stolz sei der BSV, dass man dank des Engagements von Christoph Bürger wieder eine Jugendabteilung aktivieren könne. „Auch die Etablierung der sogenannten Weißhemden werden wir 2015 in Angriff nehmen“, so der neue Vorsitzende, der darauf hinwies, dass es am 31. Januar eine sogenannte „Open-Space-Veranstaltung“ geben werde. Bei einem Workshop sollen die Projekte mit Inhalt gefüllt werden.

Historisches Fahnenbanner an neuen Vorstand überreicht

Vizebürgermeister Bernhard Camminadi richtete Grüße von Rat und Verwaltung aus. Eine Überraschung hielt Ehrenoberst Paul Stehle für den neuen Vorstand bereit. Er überreichte ein Fahnenbanner aus dem Jahr 1929. In diesem Jahr regierten Ernst Ressel und Hermine Fernholz die Hemeraner Bürgerschützen.

Nach dem offiziellen Part wurde es gemütlich – neue und alte Themen kamen zu Jahresbeginn auf den Tisch, und der BSV Hemer rief sich auch noch mal die schönen Jubiläumsfeierlichkeiten im vergangenen Jahr in Erinnerung. Das 150-jährige Bestehen wurde schließlich ausgiebig gefeiert. Allerdings will der Verein in der Zukunft versuchen, durch verstärkte Öffentlichkeitsarbeit mehr Besucher zum Schützenfest – dem Höhepunkt im Kalender jedes Schützenvereins - zu locken. Mit den Besucherzahlen konnte der BSV nicht zufrieden sein.

Die Bewirtung beim Neujahrsempfang hatten dieses Mal die Frauen der Feuerwehr-Löschgruppe Sundwig übernommen.

EURE FAVORITEN