Nach der Wanderung Kopfstand im Rhönrad

Beim Stadtsportfest des Stadtsportverbandes am Sonntag  hatten die Gäste viel Spaß. Zuvor wurde gewandert.
Beim Stadtsportfest des Stadtsportverbandes am Sonntag hatten die Gäste viel Spaß. Zuvor wurde gewandert.
Foto: IKZ

Hemer..  Im Felsenmeerstadion flogen Frisbees beim Discgolf durch die Luft, und die Segways der Hemer Butterflies flitzten über das Grün, während etwas weiter entfernt vier Wandergruppen Deilinghofen und Umgebung erkundeten. Die Kombination aus Stadtsportfest und dem Märkischen Wander- und Familientag war für die Veranstalter ein voller Erfolg. Der ganz große Andrang blieb aber aus.

„Es war ein toller Vorschlag des Kreises, die verschiedenen Veranstaltungen miteinander zu verbinden“, sagt Christian Schmidt. Der Geschäftsführer des Sauerländischen Gebirgsvereins (SGV) freute sich über die Chance, möglichst vielen Leuten den SGV näherbringen zu können. „Der Tag heute“, erklärte Schmidt, „ist uns ganz wichtig.“ Von dem Veranstaltungsort zeigte sich der Geschäftsführer sehr angetan: „Im Sauerlandpark ist die Infrastruktur gegeben, solch eine Veranstaltung auf die Beine zu stellen.“

Hemers Sportlandschaft mit großem Engagement dabei

Auch für den Stadtsportverband war der gemeinsame Tag mit Laufkundschaft von Vorteil. Dessen Vorsitzender Klaus-Peter Uhlmann freute sich zudem über das Engagement der heimischen Sportlandschaft: „17 Vereine und drei einzelne Vereinsvertreter haben zahlreiche Mitmachstationen vorbereitet.“ Besonders betonte er, dass das diesjährige Fest von der Sportjugend um die Vorsitzende Ivonne Schelberg und deren Stellvertretern Andreas Herrmann und Christoph Bürger organisiert wurde.

Kurz nach dem Auftakt in den sportlichen Tag sagte Uhlmann: „Hier im Stadion ist es ein bisschen leerer, das liegt aber daran, dass es dieses Mal auch im Sauerlandpark noch Stationen gibt.“ Diese klapperten vor allem Kinder nach und nach ab, wie Lennert (7) und seine Schwester Charline (10). Immer mit dabei, eine Laufkarte, auf der die Vereine mit Stempel oder Unterschrift bestätigten, dass die jeweilige Station erfolgreich bewältigt wurde. Zu den Mitmachangeboten gehörten unter anderem Bogen- sowie Lasergewehrschießen des BSV Hemer, Cross-Boccia der DLRG, Bosseln – „Trockencurling“ – des TV Hemer und Volleyball für Kinder der TG Hemer. Neben der Hochsprunganlage hatte der TC Weiß-Blau ein kleines Tennisfeld aufgebaut. Das anfängergerechte „Low-T-Ball“, eine Art Rundlauf, brachte die Kleinen so richtig in Bewegung. Das taten auch die Angebote des TV Deilighofen, unter anderem in den Disziplinen Sprint und Rhönradturnen.

Vorbei an Heckrindernund Wildpferden

Am frühen Vormittag starteten verschiedene Wandergruppen vom Treffpunkt am Parkplatz Deilinghofen vor dem Parkeingang. Die „Landratswanderung“ mit Thomas Gemke führte vom Felsenmeer zum Wasserwerk, nach Riemke und abschließend ins Naturschutzgebiet. „Wandern hält nicht nur körperlich fit, sondern ist auch eine kommunikative Angelegenheit“, sagte Thomas Gemke vor der zehn Kilometer langen Wanderung. Im Felsenmeer machte die Gruppe einen Stopp und erhielt von Wolfgang Hänisch Informationen über das zerklüftete Gebiet. Groß und Klein brachen ab 11 Uhr zu einer kinderwagentauglichen Wanderung auf. Diese führte an den Heckrindern und Wilpferden vorbei.

Nach den einzelnen Wanderungen warfen die Teilnehmer einen Blick in das Felsenmeerstadion oder steuerten den Himmelsspiegel an, wo etliche Stände aufgebaut waren. Die „Romantik Sailors“ sorgten für die musikalische Untermalung, so wie der „Fux“, Bernd Klüser.

 
 

EURE FAVORITEN