Momente zum Träumen mit „Seasons of Love“

Konzert Belcando und The Phoenix Harmonists
Konzert Belcando und The Phoenix Harmonists
Foto: IKZ

Hemer..  Schwarz gekleidete Männer laufen mit leuchtend gelben Schals im Foyer des Grohe-Forums umher. Zwei von ihnen begrüßen an der gläsernen Eingangstür freundlich die Zuschauer, die ins Foyer eilen, um möglichst gute Plätze zu ergattern.

Nein, am Donnerstagabend handelte es sich nicht um eine Fan-Veranstaltung von Borussia Dortmund. Auch wenn es auf den ersten Blick nach einem verfrühten Public Viewing aussah. Die gelb-schwarzen Herren kommen zwar auch aus Dortmund, die Farben haben The Phoenix Harmonists aber völlig zufällig gewählt. „Wir haben die Schals auch noch in anderen Farben, das ist heute wirklich Zufall“, verrät einer der Sänger mit einem Augenzwinkern. 20 Herren zählen sich zu dem Männerchor aus Dortmund, der am Donnerstag zusammen mit dem weiblichen Pendant Belcando die Zuschauer im Grohe -Forum mit einer Auswahl erstklassiger Stücke begeisterte.

Fester Kultur-Bestandteil

Der Kammerchor Belcando ist seit vielen Jahren fester Bestandteil des Kulturlebens im Ruhrgebiet und darf sich seit 2012 Meisterchor nennen. Und das nicht ohne Grund. Mit Stücken wie dem „Halleluhjah“ von Leonard Cohen oder dem „Adiemus“ von Karl Jenkins sorgten sie für eine atemberaubende Atmosphäre und puren Gänsehaut-Momente. Die Stimmgewalt der 20 Frauen wurde besonders durch die erstklassigen akustischen Gegebenheiten dieses besonderen Ortes deutlich. Auch die schwungvollen Klassiker wie „Mamma Mia“ von Abba oder „Diamonds Are The Girls Best Friend“ von Jule Styne und Leo Robin versetzten die Zuschauer immer wieder in Tanzlaune und begeistertes Klatschen im Takt.

Aber auch gemeinsam harmonierten die zwei Chöre aus dem Ruhrgebiet großartig. Mit afrikanischem Gesang und dem Klang der Trommel verwandelten die insgesamt 40 Stimmen das Foyer in eine afrikanische Steppe und sorgten mit „We are the World“ von Michael Jackson und Linol Richie für Momente zum Träumen.

The Phoenix Harmonists gründeten sich vor zwei Jahren mit dem Vorhaben, einen Akzent zu setzen gegen das Männerchorsterben und die Vorstellung, dass Singen in einem Chor nicht mehr zeitgemäß ist. Dass dieses gelungen ist, spürte das Publikum im Grohe-Forum durch und durch.

Liebe zum Gesang

„Seasons of Love“ , das Stück von Jonathan Larson gab der Veranstaltung ihren Namen, und passender hätte der Titel nicht lauten können, denn die Liebe zum Gesang stand den Sängerinnen und Sängern in jeder einzelnen Sekunde ihrer Präsentationen ins Gesicht geschrieben.

Auch der Leiter und Begleiter der beiden Ensembles, Musikpädagoge Winfried Meyer, freute sich sichtlich mit den Zuschauern und den Sängerinnen und Sängern über einen unterhaltsamen und stimmungsvollen Abend.

EURE FAVORITEN