Mit dem Pinsel in der Hand den Schul-Eingangsbereich verschönert

Walter Kayser, Nicole Pferdekam und ihre Tochter Alexa und Peter Strecker sind mit Feuereifer dabei, den Eingangsbereich der Deilinghofer Schule zu streichen.
Walter Kayser, Nicole Pferdekam und ihre Tochter Alexa und Peter Strecker sind mit Feuereifer dabei, den Eingangsbereich der Deilinghofer Schule zu streichen.
Foto: IKZ

Deilinghofen..  „Ich freue mich, dass ich für mein Enkelkind der Held sein kann!“ Walter Kayser ist ein stolzer Opa, der sich freut, dass seine Salome die Deilinghofer Schule besucht. So geht es auch Peter Strecker, der Enkelin Luise an der Grundschule hat. Was beiden aber überhaupt nicht gefiel, war der ziemlich in die Jahre gekommene Eingangsbereich der Grundschule. Die Großväter waren sich einig, dass dort etwas geschehen müsse. Schnell wurde das Gespräch mit der Schulleitung gesucht, Kontakt zur Stadt Hemer aufgenommen. So stellte die Stadt nun die Farbe zur Verfügung, Malermeister Dominik Braun übernahm die Vorarbeiten, ohne einen Cent dafür zu verlangen, und Großeltern, Eltern und Kinder griffen zum Pinsel. „Wenn Eltern sich hier engagieren, bewirkt das viel beim Kind. Und die Identifizierung des Kindes mit der Schule ist viel größer“, so Nicole Pferdekamp, die sich zudem freut, zusammen mit ihrer Tochter streichen zu können.

„Morgen werden wir fertig“, sagte Walter Kayser und blickte sich zufrieden um. Seiner Meinung nach sollte allerdings regelmäßiger in den Hemeraner Schulen gestrichen werden. „Die Stadt hat doch ein Immobilienmanagement, und Rücklagen könnten doch auch dazu genutzt werden, Schulen in einem positiven Zustand zu erhalten“, so Kayser.

Die Grundschule in Deilinghofen hatte den Anstrich sehr nötig, und wenn sich nach den Osterferien die Pforten der Schule öffnen, wird es viele staunende Blicke geben.

EURE FAVORITEN