„Kleiner Zahlenteufel“ in der Grundschule

Das Theater Nimmerland  war mit dem Stück „Der kleine Zahlenteufel" zu Gast in der Diesterwegschule.
Das Theater Nimmerland war mit dem Stück „Der kleine Zahlenteufel" zu Gast in der Diesterwegschule.
Foto: IKZ

Hemer.  Der kleine Zahlenteufel ist strikt gegen Zahlen! In einer Welt, in der man ohne Zahlen nicht mehr auskommt, könnte das aber zum Problem werden. Das muss sich irgendwann auch Zacharias Zahlenteufel eingestehen.

Das Mathemusical „Der kleine Zahlenteufel“ war am vergangenen Mittwoch zu Gast in der Diesterwegschule, um auf humorvolle Art die Bedeutung der Zahlen für den Alltag klar zu machen. Als „Ein-Frau-Theater“ wird das Stück von Andrea Esser, der Schauspielerin des Zahlenteufels, immer bezeichnet. Sie arbeitet freiberuflich für die Agentur „Theater Nimmerland“, die das Stück in Kooperation mit dem Institut der Didaktik für Mathematik und Physik an der Leibnitz Universität Hannover entwickelt hat. Für den „kleinen Zahlenteufel“ steht sie immer alleine auf der Bühne.

„Es ist nicht nur irgendein Quatsch oder Klamauk. Das Stück hat wirklich einen Hintergedanken“, erklärte Esser vor der Aufführung. Es gehe eben darum, zu zeigen, wo in unserem Alltag wir überall Zahlen brauchen. Der Zahlenteufel ist nämlich allergisch gegen Zahlen, ja er hasst sie sogar, und möchte sie aus der Welt vertreiben. Dazu schließt er eine Wette ab, die besagt, er müsse nur drei Aufgaben erledigen, in der keine Zahlen vorkommen. Dann würden alle Zahlen verschwinden. Sehr schnell stößt Zacharias an seine Grenzen: die Großmutter kann er noch mit Hilfe des Telefonbucheintrags ohne Zahlen erreichen, aber als Herr Kuckuck in einer Kuckucksuhr ohne Zahlen steckt, muss auch Zacharias einsehen, dass es so ganz ohne Zahlen einfach nicht funktioniert.

Bei den jungen Schülerinnen und Schülern der Diesterwegschule kam das Stück gut an. Schon das in der Turnhalle errichtete Bühnenbild sorgte für große „Ohs“ und „Ahs“. Gesangseinlagen und interaktives Theater lockerten die 50-minütige Vorstellung weiter auf, und immer wieder schallte lautes Gelächter durch die Halle.

Der kleine Zahlenteufel musste es am Ende einsehen, und die Jungen und Mädchen auch: ohne Zahlen funktioniert unsere Welt einfach nicht.

 
 

EURE FAVORITEN