Entspannung in hektischen Zeiten

Freuen sich auf den  Hemeraner Weihnachtsmarkt (v.l.) Peter Reinhard, Georg Verfuß, Michael Heilmann, Nikolaus Emil Rumianek, Dr. Christian Wingendorf, Bernhard Camminadi und Martin Hofmann
Freuen sich auf den Hemeraner Weihnachtsmarkt (v.l.) Peter Reinhard, Georg Verfuß, Michael Heilmann, Nikolaus Emil Rumianek, Dr. Christian Wingendorf, Bernhard Camminadi und Martin Hofmann
Foto: Reinhard Köster

Hemer..  Seit zehn Jahren gibt es die „Hemeraner Weihnacht“ in der Form eines gemütlichen, kleinen Hüttendorfes auf dem neuen Markt. Und auch in diesem Jahr will niemand der Beteiligten an diesem lieb gewonnenen und bewährten Konzept für den Weihnachtsmarkt rütteln. „Wir können und wollen nicht zu großen und bunten Weihnachtsmärkten in anderen Städten in Konkurrenz treten“, sagen Bürgermeister Michael Heilmann und der Organisator Martin Hofmann übereinstimmend.

Die „Hemeraner Weihnacht“ soll vom 2. bis 4. Dezember wieder ein Treffpunkt vor allem für die Hemeraner, aber auch viele Gäste aus der Umgebung sein, die das besondere Flair dieser Oase der Entspannung mitten in der Stadt längst zu schätzen gelernt haben. Auf ein Bühnenprogramm wird auch in diesem Jahr nicht verzichtet, denn ein Weihnachtsmarkt ohne Musik ist für alle Beteiligten ist nicht denkbar. Im Boot der Sponsoren und Unterstützer sind wieder die Wirtschaftsinitiative, der Verkehrsverein, die Sparkasse, die Firma Lobbe, die Sauerlandpark GmbH zu finden.

St. Nikolaus führt denLichterzug zum Park an

Und ganz wichtig: Auch St. Nikolaus alias Emil Rumianek fehlt als Identifikationsfigur nicht. Er wird am Freitag um 17 Uhr traditionell den Lichterumzug der Kinder vom Markt zum Friedenspark und zurück anführen. Im Park wird wieder ein lichtersprühendes Feuerwerk ohne ohrenbetäubende Böller abgebrannt. Um 18 Uhr eröffnet der Bürgermeister den Weihnachtsmarkt, dann gibt es für alle Kinder Stutenkerle zum Nulltarif.

Am Samstag öffnen die Stände, die rund um das hölzerne Stadl angeordnet sind und zumeist von Vereinen betrieben werden bereits um 11 Uhr. Höhepunkte des Programms sind ab 15 Uhr Musik mit dem Duo Isabelle (Gesang) und Artur (Piano) Stang,um 16.30 Uhr der Auftritt von Max, dem kleinen Dino und ab 18 Uhr die Akustik-Pop-Band „Auf anderen Wegen“.

Am Sonntag schnauft ab 11 Uhr wieder die Dampflok durch die Stadt und lädt zu einer Rundfahrt ein. Um 15.45 Uhr tritt die Ballettschule am Sauerlandpark auf und ab 16.30 klingt die „Hemeraner Weihnacht“ allmählich mit Musik des Orchestervereins Hemer aus.

Das detaillierte Programm liegt schon in Form von Handzetteln an vielen Punkten in der Stadt aus und wird von der Heimatzeitung noch vorgestellt.

 
 

EURE FAVORITEN