Die Glocken läuten in Heppingsen wieder

Einweihung des neuen Glockenturms auf dem Friedhof in Heppingsen
Einweihung des neuen Glockenturms auf dem Friedhof in Heppingsen
Foto: IKZ

Hemer..  Bei einem Durchmesser und einer Höhe von knapp einem Meter bringt sie stolze 400 Kilogramm auf die Waage. Die Rede ist von einer 75 Jahre alten Stahlglocke. Seit dem vergangenen Sonntag hat sie einen neuen Ehrenplatz. Anlässlich der Einweihung des neuen Glockenturms auf dem Heppingser Friedhof kamen zahlreiche Gäste zusammen.

„Aufgrund des Winter-Wetters verlegen wir die Sitzgelegenheiten kurzfristig in den Schatten“, so Werner Fingerhut kurz vor dem Beginn der Veranstaltung schmunzelnd. Gesagt getan, schnell wurden Bänke gerückt, und die Feierlichkeiten konnten beginnen. In seiner Begrüßungsrede stellte Horst Lingenberg fest: „Frönsberg hat ein neues Wahrzeichen.“ Und bei diesem 10 000-Euro-Projekt haben viele fleißige Hände mitgeholfen. Stellvertretend für alle Helfer sprach Horst Lingenberg vor allem Werner Fingerhut und Rolf Lingenberg großen Dank aus. Die Baukosten des Turms werden von der Dorfgemeinschaft (BSV Frönsberg, Sauerlandchor Hemer, SGV Abteilung Frönsberg, Löschgruppe Frönsberg, Ev.-luth. Kirchengemeinde Hemer-Süd) getragen, unterstützt von großzügigen privaten Spenden.

Auch Bürgermeister Michael Esken fand lobende Worte für das Frönsberger Engagement: „Selbst ist der Mann, selbst ist die Frau. Hier in Frönsberg lässt man sich nicht unterkriegen.“ Dem Bürgermeister war es auch vorbehalten, die Glocke zum ersten Mal nach fünf Jahren zu läuten.

Für die musikalische Untermalung sorgten der Sauerlandchor, unter der Leitung von Viktoria Ibsch, sowie die Bläsergruppe Frönsberg. Feierlich wurde es während einer vom pensionierten Pastor Wilhelm Gröne gehaltenen Andacht.

Man merkte allen Anwesenden an: Dieser neue Glockenturm ist ihnen eine Herzensangelegenheit. Kein Wunder, hat die Glocke doch eine lange Frönsberger Tradition. 1938 war sie in Bochum gegossen worden und fand dann ihren Platz im ehemaligen Feuerwehrgerätehaus Heppingsen, zur Alarmierung der Feuerwehrleute. Als in den 1940er Jahren der Frönsberger Gemeindefriedhof eröffnet wurde, läutete die Glocke zusätzlich auch bei Beerdigungen – bis 2008. Vor fünf Jahren, im Zuge der Privatisierung des Gerätehauses, bauten die Ortsvereine und die Löschgruppe Frönsberg die Glocke aus und lagerten sie in der Friedhofskapelle ein. Bis Sonntag. Zur Eröffnung des neuen Glockenturmes am Friedhof. Wo der Klang der Glocke in Zukunft wieder bei Beerdigungen zu hören sein wird.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen