Zollfahnder stoppen illegalen Handel mit Ketamin

Foto: JSR

Heiligenhaus/Frankfurt a.M..  Zollfahnder haben einen millionenschweren illegalen Handel mit dem Arzneimittel Ketamin aufgedeckt. Die Spur führte sie nach Heiligenhaus.

Zwei 28 und 45 Jahre alte Männer aus Großbritannien wurden hier beim Abladen von 22 Fässern festgenommen, wie das Zollfahndungsamt Frankfurt a.M. am Freitag bekannt gab. „Das Ganze fand in einer ehemaligen Kfz-Werkstatt in einem Hinterhof, mitten in einem Wohngebiet, statt“, erläuterte Hans-Jürgen Schmidt, Pressesprecher des Zollfahndungsamtes Frankfurt, auf Nachfrage der WAZ.

Der Fund: 450 Kilo Ketamin. „300 Kilo waren 2010 der bislang größte Fund. Das hier ist schon eine Hausnummer drüber“, sagte Schmidt. Der Handel mit dem Medikament, das als Rauschmittel genutzt werden kann, hätte wohl auf dem Schwarzmarkt mehrere Millionen Euro eingebracht.

Misstrauisch seien die Zollfahnder am Flughafen Frankfurt geworden, weil die Lieferung aus Indien nicht an eine pharmazeutische Firma adressiert war. Stattdessen wurden die Fässer per Lkw nach Heiligenhaus transportiert.

Narkosemittel

Hier schlugen die Frankfurter Zollfahnder, unterstützt von Essener Kollegen, am Mittwoch vergangener Woche zu. Drei Dutzend Leute seien in den späten Abendstunden im Einsatz gewesen, berichtete Schmidt. Der es als „reinen Zufall“ bezeichnet, dass die Ware ausgerechnet hier landete. „Es hätte auch Velbert sein können.“ Die Werkstatt sei ohne Wissen des Eigentümers genutzt worden. Die beiden Briten seien vom Haftrichter nach 24 Stunden wieder auf freien Fuß gesetzt worden.

Ketamin ist ein verschreibungspflichtiger Stoff, der in der Human- wie auch der Tiermedizin zu Narkosezwecken und zur Schmerzbehandlung eingesetzt wird. Als Partydroge war er schon 2006 in den Schlagzeilen. Er wird als wässrige Flüssigkeit geschluckt oder als Pulver in die Nase gezogen. Die Einnahme führt zu Halluzinationen. Kombiniert mit Alkohol und anderen Drogen kann es zu Wechselwirkungen kommen, die tödlich sein können. Erst vergangene Woche wurde eine 21-jährige Studentin nach dem Konsum von Ketamin in London tot in der Badewanne aufgefunden.

 
 

EURE FAVORITEN