Zehn Fragen an Gabriel Heinzmann-Jimenéz

Die Bewerber für den 18. Deutschen Bundestag über ihre Ziele, Vorbilder, Projekte und ihre Stärken und Schwächen.

Gabriel Heinzmann-Jimenéz

Ich kandidiere für den Bundestag, weil...

die anderen Parteien und Politiker ihr Vertrauen und ihre Glaubwürdigkeit verspielt haben. Im Zeitalter der digitalen Kommunikation und der Vernetzung brauchen wir einen Staat, der den Bürgern Freiheit gewährleistet und für Sicherheit sorgt, ohne dass jeder unter Generalverdacht steht.

Mein politisches Vorbild ist…

Ich habe kein politisches Vorbild.

Wenn ich in Berlin ein einziges politisches Projekt umsetzen dürfte, dann wäre das...

die Einführung der Gleichberechtigung von Homosexuellen und die Gleichstellung mit der vorhandenen Ehe, was bedeutet, dass auch alle steuerrechtlichen Vorteile gewährt werden. Wir dürfen Menschen nicht aufgrund ihrer Sexualität anders behandeln bzw. benachteiligen. Ein souveräner Rechtsstaat wie Deutschland darf Menschen deswegen nicht diskriminieren.

Für meinen Wahlkreis will ich vor allem erreichen, dass...

seine Interessen im Bundestag vertreten werden. Beispielsweise würde ich mich weiterhin dafür stark machen, dass kein Fracking im Kreis Mettmann betrieben werden kann.

Wenn ich nicht in den Bundestag gewählt werde, dann...

engagiere ich mich weiterhin für meine politischen Schwerpunkte. Wir brauchen aktive Menschen, sonst können wir in der Politik nichts bewegen, und so werde ich weiterhin auf die Straße gegen Überwachung, Homophobie und gegen den Menschen als Ware gehen.

Kandidatencheck Immer mehr Menschen wenden sich von der Politik ab, weil...

sie keine vernünftigen Partizipationsmöglichkeiten haben. In Deutschland gibt es zwar Wahlen, aber sie ermöglichen den Bürgern nicht, am politischen Geschehen zu partizipieren. Hier muss die Gesellschaft umdenken, und der Staat muss dafür sorgen, dass man sich auf allen politischen Ebenen nachvollziehbar und einfach beteiligen kann.

Die Schlagzeile, die ich am liebsten über mich lesen würde, sollte lauten...

„Piraten brechen Fraktionszwänge auf: Parteien entschließen, gemeinsam konsensorientiert zu arbeiten“.

Meine größte persönliche Stärke ist, ...

den Finger in die Wunde zu legen und beharrlich nachzuhaken sowie Themen in den Mittelpunkt zu rücken. Insbesondere politische Zusammenhänge darzustellen, so dass jeder sie versteht, liegt mir nahe.

Meine größte persönliche Schwäche ist, ...

im Terminchaos unterzugehen. Aus diesem Grunde steht mir mittlerweile eine Assistentin zur Verfügung, welche dafür sorgt, dass meine Schwäche kompensiert wird.

Mein Lebensmotto heißt...

„Es ist nicht genug zu wissen – man muss auch anwenden. Es ist nicht genug zu wollen – man muss auch tun.“ (Johann Wolfgang von Goethe)

 

EURE FAVORITEN