Wer gut liest, gewinnt. . .

Die Schüler wählten eigenständig Jugendromane aus. Der Sieger las aus dem Klassiker „Gregs Tagebuch“ vor.
Die Schüler wählten eigenständig Jugendromane aus. Der Sieger las aus dem Klassiker „Gregs Tagebuch“ vor.
Foto: Dietmar Wäsche
Schülerinnen und Schüler der drei weiterführenden Schulen haben sich für den bundesweiten Vorlesewettbewerb beworben. Auf der Stadtebene wurde nun ein Sieger ermittelt, der Heiligenhaus im Kreis Mettmann vertreten wird.

Heiligenhaus.  Von Aufregung ist nichts mehr zu spüren, als der Gewinner des diesjährigen Vorlesewettbewerbs, Merlin Ellenbruch, gekürt wird. „Seit November hatte ich mich vorbereitet und das Buch noch mal gelesen. Es ist einfach fesselnd.“ Beim Sieg geholfen hat das Lieblingsbuch des Realschülers: „Gregs Tagebuch“. Gesamtschullehrerin Hilde Bleckmann bestätigt, dass „Gregs Tagebuch“ für die Schüler ein absoluter Liebling sei. „Dabei ist die Jugend sehr gespalten. Es gibt Schüler, die dicke Bücher lesen und andere, die sich dafür überhaupt nicht interessieren.“

Die beiden weiteren Wettbewerbs-Teilnehmerinnen Annika Krell (IKG) und Julia Feldmann (Gesamtschule) wurden mit zweiten Plätzen ausgezeichnet. Die Zweitplatzierten zeigten sich leicht enttäuscht – aber sie bleiben immerhin Schulgewinnerinnen der sechsten Klassen.

Beim Vorlese-Wettbewerb im Lesecafé der Stadtbücherei galt es einen selbst gewählten und einen unbekannten Text („Letzten Donnerstag habe ich die Welt gerettet“ von Antje Herden) in jeweils drei Minuten vorzutragen. Der Veranstaltung lauschten etwa 25 Besucher. Die Jury, bestehend aus Evi Fischer, Gisela Doerr, Nina Beer und Andrea Einig, erläuterte einstimmig, dass die Entscheidung sehr schwer gefallen sei. Bewertet wurden unter anderem Aussprache, Lesetechnik und Tempo. Christiane Elwers vom Team der Stadtbücherei freut sich jedes Jahr auf den Wettbewerb. „Kontinuität ist für Leser und Jury sehr wichtig. Als Auswahlkriterien für das unbekannte Buch gelten Verständlichkeit, Anzahl der Fremdwörter und Länge der Sätze.“

Das vom Bundesverein des Deutschen Buchhandels geförderte Projekt wird in Zusammenarbeit mit Schulen und weiteren Bildungseinrichtungen ausgeführt. Es zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben. Merlin Ellenbruch tritt nun am 20. Februar in Mettmann zum Kreisentscheid an.

 
 

EURE FAVORITEN