Wechsel an der Heiligenhauser CDU-Spitze

Das Dach des Heljensbad Hallenbad muß saniert werden in Heiligenhaus am Freitag 26.08.2011 Waldemar Madeia Architekt Bild : Detlev Kreimeier WAZ FotoPool
Das Dach des Heljensbad Hallenbad muß saniert werden in Heiligenhaus am Freitag 26.08.2011 Waldemar Madeia Architekt Bild : Detlev Kreimeier WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool

Heiligenhaus. Gute Auftragslage – eigentlich eine gute Nachricht. Für den CDU-Stadtverband bedeutet das, dass der Architekt Waldemar Madeia (47) aus Zeitgründen nicht mehr als Vorsitzender zur Verfügung steht. Zwei Tage in der Woche seien schnell für den Vorsitz draufgegangen, sagt er. Madeia bleibt aber weiter als Kreistagsabgeordneter und Beisitzer im Heiligenhauser Vorstand tätig.

Bei der Mitgliederversammlung am Dienstag wird u. a. sein Nachfolger gewählt. Wer auch immer das sein möge, ihm gibt er den Rat mit auf den Weg, „seinen Mitgliedern zuzuhören, ihre Anliegen zu formulieren und über die Ratsfraktion an den Rat weiterzugeben.“ Konkret nennt Madeia da die Themen Nahverkehr (Anbindung an Düsseldorf) und Lebensqualität für Jugendliche.

Rückkopplung und Erdung durch das Parteivolk

Denn auch die CDU-Ratsmitglieder würden irgendwann vor lauter Beschlussvorlagen betriebsblind, bräuchten dann Rückkopplung und Erdung durch das Parteivolk. Diese Verbindung müsse der Vorsitzende herstellen.

Auch müsse er – so Madeia weiter – versuchen, verschiedene Strömungen der CDU miteinander im Konsens zu halten: „Meinungspluralismus ist uns wichtig. Was wir aber nicht wollen, ist eine Abspaltung, wie es die Ratinger Bürgerunion ist.“

Die öffentliche Versammlung beginnt am kommenden Dienstag um 19.30 im Ratskeller. Außer einigen rückblickenden Worten Madeias auf die CDU unter seinem fünfjährigen Vorsitz wird es einige Vorträge prominenter Parteikollegen geben: MdB Peter Beyer über „Auch der Bund bewegt Heiligenhaus – die A44 kommt“; Landrat Thomas Hendele über „Die Brücke kommt! Tourismus im Kreis Mettmann“; MdL Wilhelm Droste über „Schulden und kein Ende? Für eine nachhaltige Finanzpolitik“ und Bürgermeister Jan Heinisch über „Heiligenhaus bewegt sich: Zukunftspläne 2012“.

 
 

EURE FAVORITEN