Mehrsprachigkeit als Reichtum

Kreis Mettmann..  „Mehrsprachigkeit als Ressource“ ist das Thema einer Fortbildungsveranstaltung des Kreisintegrationszentrums Mettmann am Freitag, 27. Februar.

Die Veranstaltung für Lehrkräfte und pädagogische Fachkräfte von Kindertageseinrichtungen befasst sich mit den Konsequenzen und Chancen für Bildungs- und Betreuungseinrichtungen im Umgang mit mehrsprachigen Kindern. Dr. Katrin Huxel, Lehrkraft der Interkulturellen Pädagogik an der Universität Münster, wird neben einem Vortrag zur Mehrsprachigkeit auf die praktische Umsetzung, das Kennenlernen und Ausprobieren von Methoden und Ansätzen eingehen.

Mehrsprachigkeit stellt heute im Kindergarten- und Schulalltag keine Ausnahme mehr dar. Im Kreis Mettmann wachsen etwa 34 Prozent der Kinder mehrsprachig auf. Für diese Kinder ist es selbstverständlich, sich in unterschiedlichen Sprachen und Kontexten zu bewegen. Sie reagieren flexibel zwischen den Sprachen, vergleichen mehr und können oft zwischen verschiedenen Kulturen vermitteln.

Kindertagesstätten und Schulen können durch die Anerkennung und den Einbezug der Mehrsprachigkeit wertschätzend mit den Ressourcen der Kinder umgehen und zur Identitätsbildung beitragen. Förderung der Mehrsprachigkeit und gleichzeitig gute Sprachkompetenzen im Deutschen sind unverzichtbar für eine erfolgreiche Bildungsbiographie und tragen zum gegenseitigen Verständnis bei. Die Fortbildungsveranstaltung findet von 10 bis 16 Uhr im großen Sitzungssaal (Raum 1.601) im Kreishaus in Mettmann, Düsseldorfer Straße 26, statt.

EURE FAVORITEN