Kein Kaffee für markanten Typ

Einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen, kann gut sein – es kann aber auch Schwierigkeiten mit sich bringen. So war es in diesem Fall: Der junge Mann ist beruflich viel unterwegs, wenn er aber in einer fremden Stadt ist, dann meistens mehrere Wochen. So war er vor einigen Jahren in Wien. Dort hatte er ein kleines, gemütliches Café entdeckt, in dem er täglich einen Kaffee trank.


Fast schaffte er es, die ganze Kaffee-Karte durchzutrinken. Nur eine Sorte gab’s nicht. „Es tut mir leid“, sagte der Kellner, „aber der Kaffee ist nichts für Sie, der passt nicht zu Ihnen. Den bekommen Sie nicht!“


Ein paar Jahre später war der Reisende wieder in Wien und erinnerte sich an das Café. Die Chance wollte er nutzen und den letzten Kaffee auf der Karte, den er noch nicht probiert hatte, versuchen. „Ich hab Ihnen doch neulich schon gesagt, dass der nichts für Sie ist!“, entgegnete der Kellner, den er selbst nicht wiedererkannt hatte. Da war ihm wohl sein markantes Gesicht in die Quere gekommen – oder der Kellner hat ein unglaubliches Gedächtnis.

EURE FAVORITEN