Junge Politiker entdecken Berlin

Spannende Tage erlebten die Mitlgieder des Heiligenhauser Jugendrats in Berlin, wie hier auf der Dachterrasse des Berliner Reichstags.
Spannende Tage erlebten die Mitlgieder des Heiligenhauser Jugendrats in Berlin, wie hier auf der Dachterrasse des Berliner Reichstags.
Foto: Jugendrat / FBK
  • Für die Mitglieder des Heiligenhauser Jugendrats ging es für ein paar Tage in die große Welt der Bundespolitik
  • Interessante Einblicke gab es für die Jugendlichen bei einer Exklusivführung durch den Bundestag
  • Auch wurde die Geschichte unter die Lupe genommen und viel über die ehemalige DDR gelernt

Heiligenhaus/Berlin.  Politisches Engagement – für die Mitglieder des Heiligenhauser Jugendrats gehört das zum Alltag. Nicht ganz so alltäglich war nun aber ihre Fahrt in die Hauptstadt der Politik nach Berlin. Und da wurde es ganz schön spannend und abwechslungsreich für die Jungpolitiker.

Die große Welt der Politik ist natürlich ein Erlebnis, aber Sehenswürdigkeiten zu besichtigen war natürlich ein sehr wichtiges Thema in der Gruppe. Einige Highlights Berlins wurden in Augenschein genommen, wie das Brandenburger Tor, der Fernsehturm, der Checkpoint Charlie und für die jungen Politiker natürlich am wichtigsten: der Bundestag.

Im Bundestagsgebäude angekommen ging es direkt auf die große Tribüne, von wo aus die Jugendrats-Mitglieder Interessantes über den Plenarsaal und das Bundestagsgebäude erfuhren. Den lernten sie anschließend kennen, es ging hoch auf die gläserne Kuppel, von wo aus die Gruppe einen tollen Ausblick genoss.

Nach dem ausgiebigem Inspizierens des Bundestags fuhren die sechs in das Paul-Löbe Haus, wo der Heiligenhauser Bundestagsabgeordnete Peter Beyer (CDU) sein Büro hat. Hier tauschten sich die Jugendlichen und der Abgeordnete über die große und kleine Politik aus. Beyer bot den Heiligenhausern eine exklusive Führung durch den Bundestag und die dazu gehörenden Gebäude. „Das war echt eine Super-Führung“, freute sich Jugendrats-Mitglied Birgül Sarigül abschließend über den ganz besonderen Einblick hinter die Kulissen.

Viel Wissen über die DDR

Auch über die DDR und ihre Geschichte erfuhren die Jugendlichen eine Menge. Sie erkundeten die Berliner Unterwelten und waren in einem alten Stasi-Gefängnis. Hier waren zu DDR-Zeiten Untersuchungshäftline untergebracht, die eigentlich nur Politiker waren, aber sich gegen den Sozialismus stellten, berichtete der Referent den Jungpolitikern. Das gab diesen zu denken: „Die Inhaftierten wurden nicht gut behandelt und eigentlich waren sie auch zu unrecht im Gefängnis. Sie mussten aber aus dem Weg geräumt werden.“

Die Gefangenen wurden, so berichtete der Mitarbeiter, meist sehr belastenden Umständen ausgesetzt, was oft dazu geführt habe, eine Falschaussage im Gericht zu machen. „Das waren echt schockierende Geschichten“, findet Cedric Munera.

In den Berliner Unterwelten wurde den Jugendlichen viel über die Berliner Mauer erzählt sowie über die Fluchttunnel unter der Berliner Mauer. Wie sich aber herausstellte, war Flucht durch die meisten Tunnel nicht erfolgreich, viele wurden entdeckt oder verraten. „Die Berliner Unterwelten waren anders als ich sie mir vorgestellt habe, aber trotzdem sehr interessant“, berichtet Marcel Lysien, der erste Vorsitzender des Jungendrates.

Eins darf natürlich nicht fehlen, wenn man schon mal in Berlin ist: das Shoppen. Der Heiligenhauser Jugendrat besuchte unter anderem den Kurfürstendamm, die Mall of Berlin und eine Mall namens Bikini Berlin. „Im Großen und Ganzen war es eine tolle Reise, wenn auch ein bisschen kurz, aber es hat uns allen viel Spaß bereitet unsere Hauptstadt zu besuchen“, zieht Almuth Schildmann-Brack vom Jugendamt, Betreuerin auf der Reise, ein positives Fazit. Im Februar 2017 finden die Neuwahlen des Jugendrats statt – freuen würde man sich sehr über viele Interessenten.

 
 

EURE FAVORITEN