Graffiti auf dem Radweg

Ein oder mehrere Unbekannte „verschönerten“ rund 40 Quadratmeter des Panoramaradweges mit einem bunten Graffiti.  Bild : Detlev Kreimeier
Ein oder mehrere Unbekannte „verschönerten“ rund 40 Quadratmeter des Panoramaradweges mit einem bunten Graffiti. Bild : Detlev Kreimeier
Foto: WAZ FotoPool
Punkte, Kreise, Sterne und Blitze prangen seit dieser Woche auf dem Panoramaradweg. Unter der Brücke in Höhe der Dieselstraße fahren Radler zur Zeit über ein riesiges Graffiti, das sich leuchtend bunt vom Asphalt absetzt.

Heiligenhaus..  Ist das Absicht oder Vandalismus? Punkte, Kreise, Sterne und Blitze prangen seit dieser Woche auf dem Panoramaradweg. Unter der Brücke in Höhe der Dieselstraße fahren Radler zur Zeit über ein riesiges Graffiti, das sich leuchtend bunt vom Asphalt absetzt.

Michael Krahl, Fachbereichsleiter Straßenbau, geht nach ersten Einschätzungen davon aus, dass rund 40 Quadratmeter des Panoramaradweges durch einen oder mehrere Unbekannte „umgestaltet“ wurden. „Solange man noch von Malerei sprechen kann und nicht nur irgendwelche Tags (Namenszeichen, die Red.) gesprüht wurden, fällt es für mich noch nicht unbedingt unter Vandalismus“, erklärt Krahl. Auf der Straße seien solche Graffiti auch nicht ganz so schlimm wie an Häusern oder Mauern.

Wird wohl von selbst verschwinden

Der besprühte Abschnitt an der Dieselstraße findet ein Stück weiter eine Entsprechung. An anderer Stelle auf dem Radweg scheinen der oder die unbekannten „Künstler“ aber noch nicht zugeschlagen zu haben. Eine Vermutung, wer hinter der „Verschönerungsaktion“ stecken könnte, hat der Leiter des Fachbereichs Straßenbau noch nicht. Michael Krahl rät engagierten Bürgern davon ab, selbst Hand an das Graffiti zu legen. „Ich gehe davon aus, dass das auch von alleine weggeht.“

 

EURE FAVORITEN