Gastro-Führer für Wohnmobilisten

Wo Camper in Heiligenhaus essen gehen können, verrät die Tafel.
Wo Camper in Heiligenhaus essen gehen können, verrät die Tafel.
Foto: WAZ FotoPool
Hungrige Urlauber, die ihr Wohnmobil an der Westfalenstraße parken, erfahren nun auf einem Schild, wo sie in der Stadt essen gehen können.

Heiligenhaus..  Man muss das Pferd einmal von hinten aufzäumen: Wer mit dem Wohnwagen in den Urlaub fährt und irgendwo sein Quartier für die Nacht aufschlägt, der ist froh, gleich informiert zu werden, wo er denn nun noch etwas essen gehen kann. Das ist an der Côte d’Azur nicht anders als in Heiligenhaus. Deswegen gibt es nun auch an den drei Wohnmobilstellplätzen an der Westfalenstraße Ecke Bahnhofstraße ein großes Informationsschild, auf dem Besucher in Heiligenhaus, ob auf der Durchreise oder nun nicht, erfahren können, was sie wo speisen können.

„Im Sommer werden die Plätze hier richtig gut angenommen“, sagte Bürgermeister Dr. Jan Heinisch gestern, „was fehlte, waren grundsätzliche Informationen zu Heiligenhaus.“ Und genau da kam der Stadtmarketing-Arbeitskreis Gastronomie ins Spiel. Sowohl bei der Planung – mit vielen guten Ideen – als auch bei der Umsetzung – dank finanziellen Engagements – wirkten deren Mitglieder an der etwa 80 mal 50 Zentimeter großen Edelstahltafel mit. „Sie ist sehr hochwertig“, betonte Wirtschaftsförderer Peter Parnow, „passend zu unserer metallverarbeitenden Betrieben.“

16 Gastronomen verewigt

Auf der Tafel, für radelnde Gäste praktisch übrigens direkt am Panoramaradweg aufgestellt, sind nun 16 Gastronomen mit einem Schildchen verewigt; mit einer Nummer lässt sich ihr Restaurant oder Café auf dem Stadtplan wiederfinden. Dazu gibt es Infos zur Naherholung und zu Kultureinrichtungen in der Stadt im Grünen. Wer weiß, vielleicht bleibt so der ein oder andere Durchreisende ja doch noch einen Tag länger als geplant in Heiligenhaus.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen