Filigrane Konstruktion in Eisenbahnoptik

Foto: WAZ FotoPool
Im Juli soll die Errichtung einer Radwegebrücke über die Abtskücher Straße beginnen. Dies stellt die Komplettierung des Panoramaradweges dar.

Heiligenhaus.. Im Herbst vergangenen Jahres beschloss der Kreis: Über die Abtskücher Straße soll wieder eine Brücke führen. Mit einer Länge von gut 30 Metern und einer Höhe von 4,50 Metern quert sie laut Plan die Kreisstraße (K1) kurz vor der Einmündung Hauptstraße – als neue Brücke des Panoramaradwegs.

Im Heiligenhauser Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt erläuterte Di­plom-Ingenieur Nico Leonhardt das Projekt. Über seinen Schreibtisch in der Straßenbauabteilung der Kreisverwaltung läuft das Projekt. „Anfangen könnten wir sofort, doch alle Pläne und Ausschreibungen müssen zunächst die Kreisgremien durchlaufen“, erläuterte er.

Fertigstellung 2013

Baubeginn ist also erst im Juli 2012 – parallel wird, wie bereits berichtet, auch der Kreisverkehr in Isenbügel vom Kreis realisiert. Die Fertigstellung der Brücke ist laut Bauzeitenplan im April 2013.

Wichtig sei den Planern, dass die Stahlkonstruktion in ihrer Fachwerk-Optik an eine Eisenbahnüberführung erinnert, betonte Leonhardt. Dennoch handelt es sich um eine filigrane Konstruktion, die sich mit ihrer lichten Breite von drei Metern und der roten Farbgebung an den anderen Bauwerken des Panoramaradweges orientiert. 330 000 Euro betragen die Baukosten.

Und falls aus dem Radweg wieder eine Bahnstrecke wird – taugen die Widerlager dafür? Diese Frage verneinte Leonhardt. Eine Ausführung als Eisenbahnbrücke wäre zu teuer. „Ob außerdem in 20 Jahren die derzeitigen technischen Voraussetzungen für einen Bahnbetrieb dann noch gelten, darf bezweifelt werden.“

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen