Die neue Frontstimme bei „Frohsinn“ in Heiligenhaus

Thomas Melcher ist der neue Dirigent der „Vocalen Holding Frohsinn“, zu der insgesamt 17 Männer und 33 Frauen zählen.
Thomas Melcher ist der neue Dirigent der „Vocalen Holding Frohsinn“, zu der insgesamt 17 Männer und 33 Frauen zählen.
Foto: Ulrich Bangert
Thomas Melcher ist seit Juli Dirigent des traditionsreichen Chors. Er lobt das Potenzial der Sänger und Sängerinnen, will aber noch mehr herauskitzeln

„Wenn die Ladys und die Herren zusammen singen, ist das ein ziemlich großer Chor, das ist heute schon ungewöhnlich“, staunt Thomas Melcher. Im Juli probte der neue Chorleiter zum ersten Mal mit dem „Frohsinn“. „Da ist viel Potential drin, Herr Roosen hat wunderbare Vorarbeit geleistet.“

Unter Hermannjosef Roosen stellte sich der Männerchor vor vier Jahren neu auf. Er wandelte sich zu einer vocalen Holding, unter deren Dach neben 17 Männer auch 33 Frauen singen. Nun musste Roosen aus gesundheitlichen Gründen seine Tätigkeit beenden. Nachdem sich fünf Kandidaten vorgestellt hatten, wurde Thomas Melcher (32) von den Sängerinnen und Sänger zum neuen „Vocal Coach“ gewählt.

Mit ihm wollen sie im nächsten Jahr das 150-jährige Bestehen gestalten. Der Essener Vollblutmusiker ist sicher, dass er noch viele Möglichkeiten rausholen kann. „An der Stimmbildung muss noch was gemacht werden, das ist noch nicht optimal“, hat er erkannt und würde es sehr begrüßen, wenn weitere sangesfreudige Frauen und Männer dazukommen.

Volkslieder auch mal peppiger

Jetzt stehen die Proben für den Heiligenhauser Weihnachtsmarkt an, wo sich der junge Chorleiter erstmals der Öffentlichkeit vorstellt. Er arbeitet an einem Repertoire für das Jubiläumskonzert, mit dem sich alle Sänger anfreunden können. Neben der Geschichte des Chores soll dabei ein Querschnitt durch die Zeit geboten werden. „Ich versuche, interessante Arrangements zu finden, oder ich schreibe sie selbst. Ich weiß, dass einige ältere Sänger am Volkslied hängen. Das lehne ich nicht ab, aber man kann das auch peppiger gestalten.“

Der neue Dirigent hatte mit seinem Temperament nicht nur dem Frohsinn-Vorsitzenden Ingo Hannuschka überzeugt, sondern auch einige gestandene Männer: „Die lassen sich sonst nicht so leicht beeindrucken.“ Der Dank des Vereinschefs gilt Hermannjosef Roosen: „Er hat uns mit der musikalischen Holding neue Wege aufgezeigt. Jetzt diskutiert keiner mehr darüber. Wenn wir das nicht gemacht hätten, wären wir nicht mehr konzertfähig.“

Nun hat der traditionsreiche Männergesangverein und gleichzeitig ältester Verein in Heiligenhaus das Jubiläumskonzert in der zweiten Hälfte des Jahres 2017 im Blick. „Da kann sich Thomas Melchers so richtig austoben“, findet Hannuschka, der Optimismus verbreitet und sich sicher ist, dass der Chorleiter die jetzige Begeisterung halten wird. „Wir haben kein Patentrezept, um neue Mitglieder zu finden. Auch wenn wir ab und zu Gospel singen, werden wir nicht in die Gospelrichtung gehen.“

Wer Lust hat mitzusingen, ist zur wöchentlichen Probe am Donnerstagabend in der Gaststätte „Köpi 3“ an der Talburgstraße 3 um 18.30 Uhr (Frauen) und 20.15 Uhr (Männer) willkommen.

 

EURE FAVORITEN