Die letzten Bänke am Panoramaradweg stehen

Weitere Bänke (hier: Abtskücher Straße) laden dank Sponsoren die Nutzer des Panoramaradweges zum Verweilen ein.
Weitere Bänke (hier: Abtskücher Straße) laden dank Sponsoren die Nutzer des Panoramaradweges zum Verweilen ein.
Foto: WAZ FotoPool
900 Euro pro Bank am Panoramaradweg in Heiligenhaus zahlen Sponsoren. Dafür sollen die Sitzmöbel stabil sein und geschützt gegen Vandalismus.

Heiligenhaus.. Bei Kaffee und Kakao trafen sich jetzt Bürgermeister Dr. Jan Heinisch und Vertreter der Bürgervereine sowie die Kreisdezernentin Mettmanns, Ulrike Haase, an der Brücke Abtskücher Straße. Grund war die Einweihung der letzten beiden Sitzbänke entlang des Panoramaradweges. Mit dem Kreis Mettmann und dem BV Hetterscheidt/IG Heiligenhaus fanden sich die letzten Sponsoren für die Bänke auf dem Panoramaradweg auf hiesigem Stadtgebiet.

Bei dieser Gelegenheit brachte Bürgermeister Heinisch an der Bank ein kleines Schild an, aus dem hervorgeht, wer die jeweilige Sitzbank gesponsert hat. Dabei halfen natürlich auch Ulrike Haase und weitere Vertreter der Bürgervereine.

Die Bank an der Abtskücher Brücke bietet den weiten Blick auf das zukünftige Wohngebiet „Panorama Garten“ und das Umland. Weiterhin erwähnte man die Wichtigkeit und die gute Resonanz des Panoramawegs. Von dort aus wanderte man auf den Radweg weiter bis zum Gellenkothen.

Die Bänke sind stabil und gegen Vandalismus ausreichend geschützt, daher der Stückpreis von 900 Euro. „Lieber einmal 900 Euro für eine solide Bank bezahlen, die für immer steht, anstatt nur 200 für eine Holzbank, die nicht lange hält“, erklärte Kreisdezernentin Haase. Angekommen am Gellenkothen lobte Heinisch die Sponsoren: „Sie haben sich dafür eine echt gute Stelle ausgesucht, da man einen schönen Blick über den Bereich Gellenkothen hat.“

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen