Bedeutende Stationen des großen Reformators

Auf den Spuren Martin Luthers begibt sich eine Reisegruppe der Erwachsenenbildung im Evangelischen Kirchenkreis Niederberg – vom 10. bis 14. September.

Auf dieser Fahrt geht es zu den bedeutendsten Stationen im Leben des großen Reformators und in eine Kulturlandschaft, die für die deutsche und europäische Geschichte von großer Bedeutung ist. Die Teilnehmer sehen die Geburts- und Sterbestadt Eisleben, das Lutherhaus und die Wartburg in Eisenach, die Schlosskirche mit der „Thesentür“ und das Reformationsmuseum in Wittenberg sowie Erfurt, wo Luther studierte und ins Kloster eintrat. In Leipzig erkunden sie vom zentralen Hotel aus die spätgotische Thomaskirche, Wirkungsstätte von Johann Sebastian Bach, die bekannte Mädlerpassage und die Nikolaikirche.

2015 ist das Themenjahr „Bild und Bibel“ innerhalb der Lutherdekade. Es ist insbesondere dem jüngeren Cranach gewidmet, dessen 500. Geburtstag 2015 gefeiert wird. Eine neue Wort- und Bildsprache entstand. Lucas Cranach der Jüngere stach mit seiner bildgewaltigen Formensprache hervor. Besonders Wittenberg wird ihm zahlreiche Veranstaltungen und Ausstellungen widmen, darunter auch eine bedeutende Landesausstellung. In Torgau besucht die Gruppe die Grabstätte Katharina von Boras, genannt die „Lutherin“ und den Marktplatz mit seinen Renaissance-Häusern.

Die Reise enthält zahlreiche Programmpunkte zum Thema. Sie wird von Enke Hoffmann begleitet, die auch die Anmeldungen entgegennimmt unter 02051/9654-60.

EURE FAVORITEN