Beauftragter für Fahrradangelegenheiten

Foto: WAZ FotoPool

Heiligenhaus.. Heiligenhaus soll eine fahrradfreundliche Stadt werden: Dies postulierte Bürgermeister Dr. Jan Heinisch beim Neujahrsempfang. Ein Gleiches tat der Technische Beigeordnete Harald Flügge beim Unterstützertag.

Die Ortsgruppe des Allgemeinen Deutschen Fahrrad Clubs (ADFC) habe dies erfreut zur Kenntnis genommen, heißt es nun dazu in einer Pressemitteilung des Vereins. Der gleich mit einem Vorschlag aufwartet: „Vor dem Hintergrund, dass die Entscheidungen von Politik und Verwaltung in den letzten Jahren den Radfahrern eine eher triste Realität beschert haben, regt der ADFC an, als ersten Schritt auf dem Weg zu einer fahrradgerechteren Stadt der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Städte, Gemeinden und Kreise in NRW beizutreten.“

Die AGFS helfe nicht nur dabei, zukunftsfähige, belebte und wohnliche Städte zu gestalten, sondern es gebe auch finanzielle Vorteile. „Die bekommt man, indem Politik und Verwaltung entsprechende Vorleistungen in Form von Taten erbringen. Bei den Perspektiven, die der Bürgermeister in Aussicht gestellt hat, ist der ADFC überzeugt, dass diese Hürden in Heiligenhaus ohne Probleme genommen werden.“ In diesem Zusammenhang würde es der ADFC begrüßen, wenn zu der Senioren- und der Behindertenbeauftragten auch ein ehrenamtlich tätiger Fahrradbeauftragter ernannt würde.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen