Zwischen Werkbank und Pflegebett

Um Pflege und Beruf zu vereinen, sind die Betriebsräte oft wichtige Ansprechpartner

Hattingen.  Die Erfahrungen, die Christa Beermann gemacht hat, sind breit gefächert. Während in einigen Betrieben nach individuellen Lösungen gesucht wird, um den Beschäftigten das Nebeneinander von Beruf und Pflege zu erleichtern, besteht in anderen Firmen bisher mangels Nachfrage scheinbar keine Notwendigkeit, sich mit dem Thema zu beschäftigen.

Christa Beermann ist Demografiebeauftragte der Kreisverwaltung. Während Gesprächen mit 30 Betriebsräten sammelte sie zuletzt eine Vielzahl von Aussagen. Unterm Strich scheint es viele Betroffene zu geben, die versuchen, Pflege und Beruf unter einen Hut zu kriegen, oft fehlt ihnen aber der Mut, sich an die Geschäftsstelle ihres Arbeitgebers zu wenden. „Soweit darf und muss es nicht kommen“, lautet die Botschaft Beermanns.

Mehrkosten von bis zu 14 000 Euro

Unternehmen, die der Vereinbarkeit von Pflege und Beruf nur wenig Beachtung schenkten, müssten pro Beschäftigtem und Jahr Kosten von bis zu 14 000 Euro tragen, so die Einschätzung der Demografiebeauftragten. Firmen, die ihre Mitarbeiter unterstützten, könnten hingegen ein Plus bei Motivation, Anwesenheit, Zufriedenheit, Loyalität und Produktivität verbuchen. Angesichts einer immer älter werdenden Gesellschaft seien heute weit mehr Beschäftigte betroffen, als noch vor einigen Jahren. Umfragen zeigten, dass jeder vierte Beschäftigte einen Angehörigen täglich mehr als zwei Stunden pflegt. Auf der anderen Seite werde aber erst in jedem dritten Unternehmen aktiv und lösungsorientiert über Pflege und Beruf gesprochen.

Seit ein paar Monaten gebe es zudem eine Kampagne, die Pflegende und Unternehmen auf Postkarten und Plakaten zu Wort kommen lässt. Neben verschiedenen Unternehmen aus dem EN-Kreis beteiligt sich auch das Hattinger HAZ an der Kampagne. Unternehmen oder Organisationen verpflichten sich dabei, das Thema zu bewegen, offen damit umzugehen und gemeinsam mit den Beschäftigten nach Lösungsmöglichkeiten zu suchen.