Wiedersehen beim Kinderschutzbund

Larin, Ronja und Asmin – die Drillinge werden am heutigen Montag sieben Jahre alt – mit Pflege-Opa Werner Hassler.Foto:Walter Fischer
Larin, Ronja und Asmin – die Drillinge werden am heutigen Montag sieben Jahre alt – mit Pflege-Opa Werner Hassler.Foto:Walter Fischer
Foto: Fischer / WAZ FotoPool
Drillinge trafen am Tag der offenen Tür beim Kinderschutzbund ihren Pflege-Opa. Besucher genossen Live-Musik.

Hattingen..  „Sind die Drillinge da?“ Diese Frage bewegte viele Besucher beim Tag der offenen Tür, zu dem der Kinderschutzbund in seine Räume an der Friedrichstraße eingeladen hatte. Larin, Ronja und Asmin, die am heutigen Montag ihren siebten Geburtstag feiern, waren gekommen. „Opi Werner“ ebenfalls. Der Pflege-Opa hatte sich in der Babyzeit um die Mädchen nach einem Unfall von deren Mutter gekümmert. Jetzt war die Wiedersehensfreude groß.

Erwachsene und Kinder nutzten die Gelegenheit, sich umzusehen. „Wir kennen den Kinderschutzbund schon so viele Jahre und kommen immer wieder gerne vorbei“, erzählt Sandra Förster, die mit ihrer dreijährigen Tochter Melissa durch die Räume schlendert. Besonders der Kleiderladen sei eine beliebte Anlaufstelle. Wer den Kinderschutzbund noch nicht kannte, lernte ihn kennen beim Tag der offenen Tür.

„Ich suche hier regelmäßig nach neuen Kleidungsstücken für meine Tochter – sobald die alten Kleider nicht mehr passen, kann ich sie im Gegenzug wieder hier abgeben“, sagt Sandra Förster. Viele Eltern wüssten gar nicht, dass im Kleiderladen des Kinderschutzbundes jeder willkommen sei.

Am Samstagnachmittag lockte der Kinderschutzbund mit einem Programm für Jung und Alt die Besucher. Viele Gäste drängten sich zwischen Kuchen-Buffet und Bastel-Tisch. Zur Live-Musik von Sänger Andreas Löbbecke, der zugunsten des Kinderschutzbundes auf eine Gage verzichtet, bestaunen die kleinsten Gäste Ballonkünstler Meckylino oder lassen sich bunte Tiere ins Gesicht malen. Die ältere Generation kann sich derweil informieren. „Der Gedanke des Austauschs steht für uns im Mittelpunkt“, erklärt Cordula Buchgeister, pädagogische Fachkraft der Einrichtung, die Hintergründe für die Veranstaltung – so könnten interessierte Besucher den Ortsverband im Gespräch kennenlernen.

Der Kleiderladen werde ausschließlich ehrenamtlich geführt, berichtet Andreas Gehrke, Vorsitzender des Ortsvereins: „Wir suchen immer Menschen, die sich gerne ehrenamtlich engagieren möchten.“ Außerdem träume er von größeren Räumlichkeiten: „Wir würden gerne mehr Aktionen oder Veranstaltungen wie beispielsweise ein Mütter-Café für junge Frauen mit Kind anbieten – aber das geben unsere Räumlichkeiten an der Friedrichstraße leider nicht her.“ Pläne für einen Umzug gibt es aber nicht.

 

EURE FAVORITEN