Von der Isenburg nach Afrika

Die Music Factory Hattingen feiert am kommenden Sonntag Premiere mit ihrem Musical. Ein Jahr haben die Vorbereitungen gedauert.

Hattingen..  Von der Isenburg nach Afrika geht es kommenden Sonntag um 15 Uhr mit der Music Factory Hattingen. Seit ziemlich genau einem Jahr probt der Kinder- und Jugendchor für die Aufführung „Graf August & Harmonie von Isenberg in Afrika“. Die Geschichte hat Chorleiter Gerd Petersen selbst geschrieben. Es geht um die letzten Nachfahren der Isenberger Graftschaft, Graf August & Harmonie von Isenberg, die sich mit ihren Zauberflugzeugen Robby & Molly auf den Weg nach Afrika machen, um in Toggo Toggo dem Stamm von Harmonies Mutter beizustehen. Das Problem sind die bösen Nachbarn, die „Lions“, die die Trinkwasserleitung gekappt haben. Es kommt zu einem erbitterten Kampf – bei diesem Schaukampf tritt die Taekwondo Gruppe vom Haus der Jugend auf. Wie die Geschichte ausgeht, wird hier nicht verraten.

Nur so viel: Fortsetzungen mit weiteren Abenteuern sind bereits geplant. „Action, Schauspiel und tolle Effekte“, verspricht Chorleiter Gerd Petersen, der sich nicht nur die Geschichte ausgedacht hat, sondern auch die Kostüme selbst entworfen und geschneidert hat. Auch das Bühnenbild und die beiden Zauberflugzeuge aus Schwerlastpappe hat er gemeinsam mit den Sängerinnen und Sängern — 20 Jungen und Mädchen zwischen 7 und 17 Jahren – gebaut, in den Herbst- und Sommerferien.

Für die Musicals Premiere hat sich der Jugendchor mit den Schauspielern am letzten Wochenende noch einmal intensiv in der Jugendherberge Neuss-Uedesheim vorbereitet. Als Gäste wirkt die Taekwondo Gruppe vom Haus der Jugend mit und der Kinder- und Jugendchor Rheinbach. Ein Gegenbesuch der Hattinger Sängerinnen und Sänger für nächstes Jahr ist bereits geplant.

Tickets für die Musicalpremiere sind im Vorverkauf erhältlich. Außerdem verlosen wir insgesamt 25 Stück (siehe Seite 1).

 
 

EURE FAVORITEN