Viel Rummel auf dem Rummel

Hendrik Steimann
Josie (8) fliegt auf dem Kettenkarussell durch die Luft. Foto: Svenja Hanusch / WAZ FotoPool
Josie (8) fliegt auf dem Kettenkarussell durch die Luft. Foto: Svenja Hanusch / WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool

Hattingen.  In der ersten Stunde der 578. Hattinger Maikirmes gab es alles für einen Euro. Die Hattinger Zeitung hat sich in dieser Zeit umgeschaut.

Die Kinder fliegen am Kettenkarussel durch die Luft, rammen sich im Autoscooter gegenseitig und werden beim Top Spin durchgerüttelt.

Auf der 578. Maikirmes nutzen viele Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene die Fahrgeschäfte – und das für nur einen Euro. Denn nach der offiziellen Eröffnung der Kirmes ist wie jedes Jahr eine preiswerte Stunde angesagt.

Das Wetter spielte zwar zuerst nicht ganz mit, denn direkt zu Beginn der vergünstigten Stunde prasselten Regentropfen auf den Rathausplatz. Doch dann kam die Sonne zum Vorschein und der Spaß konnte richtig losgehen.

Nils, Samuel und Lukas (alle 12) haben sich einige Chips für den „Break-Dance number one“ geholt. „Wir nutzen die Stunde aus, wenn alles billiger ist“, sagt Nils. „Aber die Warteschlange ist manchmal auch lang, weil alle fahren wollen.“ Dann sichern sich die drei Jungen schnell einen Platz für die nächste Runde. Zu „Barbra Streisand“ wirbeln sie über den Boden. „Das war richtig Hammer. Da gehen wir gleich nochmal drauf“, kommt Nils begeistert zurück.

Fabian (13) ist mit drei Mädchen unterwegs. „Die Stunde lohnt sich“, meint er. Es sei nur schwierig, überall zu viert einen Platz zu ergattern. Dennoch versuchen sie in der günstigen Stunde alle Fahrgeschäfte einmal zu testen.

Auch die kleineren Gäste sind auf der Kirmes – mit ihren Eltern. Carlotta (2) sitzt auf einem Kinderkarussel. Mit einem Lächeln drückt sie ihre Freude aus. Sie möchte gar nicht absteigen. Ihr Vater nimmt sie auf den Arm, Carlotta deutet mit dem Finger zurück zum Karussel.

Manche Besucher der Kirmes wussten überhaupt nichts von der Vergünstigung. „Das ist echt super“, zeigt sich Sekip Ali Veli positiv überrascht. Er steigt mit seinen Kindern in den Love-Express. Vor- und rückwärts rasen sie in dem Rondell. Genauso wie Marie (12) und ihre Freundinnen. „Wir sind zehn Runden oder sogar noch mehr gefahren“, sagt sie. Kreischend und mit ausgestreckten Armen. „Letztes Jahr haben wir die Stunde auch ausgenutzt.“ Josie (8) lässt ihre Haare auf dem Kettenflieger in der Luft wehen. „Die Fahrt war gut, ich bleibe noch“, sagt sie. Sie ist auch wegen der Preise früh gekommen und hat schon mehrere Fahrgeschäfte ausprobiert. Sascha Pilcha (38) ist mit Sohn Jona (4) aus Bochum zur Maikirmes gekommen. Ich habe nicht damit gerechnet, dass man so viel Geld spart“, freut er sich. So kann er seinem Sohn einiges bieten. „Wir machen einmal die Runde, essen dann noch was und fahren dann wieder.“ Obwohl in der Zeit von 14.30 bis 15.30 Uhr eine Fahrt nur einen Euro kostet, sind nicht immer alle Fahrgeschäfte ausgelastet. „Erfahrungsgemäß kommen erst die Kleineren und hinterher wird es voller“, sagt ein Mitarbeiter des New-Music-Scooter. So ist es: Nach der preiswerten Stunde füllt sich der Rathausplatz sogar noch mehr – auch wetterbedingt.