Taler und ein Drache im Bügeleisenhaus

Rainer Fehling, Udo Schnieders (Sparkasse) und Lars Friedrich, im Drachenkostüm, erklären, was 2013 zu sehen ist.Foto:Haenisch
Rainer Fehling, Udo Schnieders (Sparkasse) und Lars Friedrich, im Drachenkostüm, erklären, was 2013 zu sehen ist.Foto:Haenisch
Foto: Haenisch / waz fotopool
Die neue Ausstellung des Heimatvereins heißt „Drei auf einen Streich“ und wird im April eröffnet.

Hattingen..  Hattingen ist auf den Drachen gekommen. Da mischt auch der Heimatverein mit, denn dort gibt es Neuigkeiten – und dazu gehört auch ein großer grüner Drache. Nachdem sich der Vorsitzende Rainer Fehling und Kurator Lars Friedrich sehr über den Erfolg der Sonderausstellung „Zwischen Fund und Dichtung: Die Steinzeit in Hattingen/Ruhr“ gefreut haben, stellen sie jetzt das neue Programm vor.

„Ich bin seit rund zehn Jahren Vorsitzender des Heimatvereins, aber noch nie hatten wir so viele Besucher wie bei der vergangenen Ausstellung: mehr als 1300“, ist Rainer Fehling begeistert. Und Ausstellungskurator Lars Friedrich fügt hinzu: „Es gab 21 Führungen für Schulklassen aus Hattingen und Umgebung, 470 Schülerinnen und Schüler besuchten das Bügeleisenhaus.“

Natürlich soll das im nächsten Jahr so positiv weitergehen. Ab dem 27. April bis zum 8. Dezember 2013 zeigt der Heimatverein die Ausstellung „Drei auf einen Streich“. Während im Brunnenraum die Geschichte des mehr als 400 Jahre alten Bügeleisenhauses selbst zum Thema wird, sehen Besucher im Obergeschoss Grabungsfunde von der Isenburg. Als Drittes gibt es noch die Sonderausstellung „Gerne erinnert: Souvenirs aus Hattingen/Ruhr“, sie wird anlässlich des 175-jährigen Jubiläums von der Sparkasse Hattingen präsentiert und zeigt alte Taler, Weihnachtsteller oder Medaillons mit Hattinger Motiven. „Eine Frau stellt uns für die Ausstellung ein komplettes Kaffeeservice mit verschiedenen Hattinger Motiven auf den Tassen und der Milchkanne zur Verfügung“, freut sich Lars Friedrich.

Auch eine Hutnadel aus den ­1930er Jahren, alte Bierkrüge, Spardosen oder Schmuckstücke mit Stadtbezug sind zu bewundern – insgesamt rund 500 Einzelobjekte. „Das Stadtarchiv und das Stadtmuseum haben uns Exponate bereitgestellt, auch das Stadtmarketing sowie zahlreiche Hattinger Unternehmen unterstützen uns.“ Ebenfalls zu sehen sind Luftbildaufnahmen der Isenburg von Hans Blossey.

Und was ist mit dem großen grünen Drachen? Der wird im Namen des Heimatvereins ab jetzt immer dann als Maskottchen auftreten, wenn es Veranstaltung für Kinder gibt. Das erste Mal ist er bereits auf dem Rosenmontagszug dabei.

 
 

EURE FAVORITEN