Realschüler gedenken der Auschwitz-Befreiung

Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klasse der Realschule Grünstraße haben am Dienstag zum Gedenken an die Opfer der Verfolgung durch die Nazis Blumen und Kerzen an den Gedenkstein auf dem Synagogenplatz niedergelegt. Anlass war der 70. Jahrestag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz durch die Alliierten am 27. Januar 1945. Aber auch ein guter Grund, an die Hattinger Juden zu erinnern, die im April 1942 zum Ghetto in Zamošc (Polen) deportiert wurden.

Entstanden sei die Idee der Gedenkfeier im Politik- und im Religionsunterricht, erklärt Lehrerin Judith Nockemann. Die Veranstaltung sollte auch zum verantwortungsvollen Handeln und Stellung beziehen in der Gegenwart mahnen. Die Klasse 10b war auf ihrer Abschlussfahrt im Herbst 2014 in der Jugendherberge Ravensbrück bei Berlin, auf dem Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers, verbracht und sich intensiv mit der Geschichte auseinander gesetzt. Die Religionskurse Klasse 9 kommen vom interreligiösen Dialog her zu diesem Thema. Foto: volker speckenwirth

EURE FAVORITEN