Rathaustreppe hat jetzt eine Heizung

Foto: WAZ FotoPool
Die Stadt renoviert zurzeit den Auf- und den Eingang für 60 000 Euro.

Hattingen..  Die Stadt renoviert zurzeit den Zugang zum Rathaus: 60 000 Euro betragen die Kosten für die beiden Treppen, den Eingangsbereich und das Geländer. Wichtigste Errungenschaft: eine Heizung in der Treppe. Der Stadtrat musste nicht zustimmen, „weil es sich um eine Reparaturarbeit handelte“, so Stadtsprecher Thomas Griesohn-Pflieger.

In einer Pressemitteilung erklärt die Stadtverwaltung, dass der zentrale Eingang ins Rathaus im Laufe der Jahre nicht nur unansehnlich, sondern auch gefährlich geworden sei. „Ecken an den Stufen brachen ab, wackelten und waren gebrochen.“

Rudolf Viefhaus, der für die Immobilien der Stadt zuständig ist, sagt: „Jahrzehntelanger Salz-Gebrauch im Winter hat die Treppen-Anlage so zersetzt, dass die Stufen neu aufgebaut werden mussten. In Zukunft wird kein Salz mehr benötigt. Die Treppe hat eine kleine Heizung!“

Die Heizung wird über eine von Feuchte und Temperatur abhängige Steuerung reguliert. Bei strengem Frost kombiniert mit trockener Luft springt sie nicht an, wohl aber bei hoher Feuchtigkeit und geringem Frost.

Mit dieser Technik will die Stadt den Zugang zum Rathaus, der in den vergangenen Jahren oft genug gesperrt war (zuletzt im gerade erst beendeten Winter 2012/13), künftig auch im Winter gewährleisten, heißt es in der Mitteilung.

Die Kosten in Höhe von rund 60 000 Euro werden aus dem Topf Rathaussanierung finanziert.

 
 

EURE FAVORITEN