Prinzessin Lillifee verliert Briefkasten

Das Kindermusical „Wo ist der Weihnachtswünschebriefkasten von Hattingen geblieben?" feierte Premiere.
Das Kindermusical „Wo ist der Weihnachtswünschebriefkasten von Hattingen geblieben?" feierte Premiere.
Foto: WAZ FotoPool
Grundschule Holthausen, Schulchor und Music Factory präsentieren Weihnachtsmusical mit Hattinger Bezug

Hattingen..  „Fröhliche Weihnacht überall, tönt es durch die Lüfte“ in der Aula des Schulzentrums Holthausen, als rund 65 Kinder und Jugendliche ein Hattinger Weihnachtsmusical aufführten. „Die Idee zu dem gemeinsamen Projekt zwischen der städtischen Gemeinschafts-Grundschule Holthausen, dem Schulchor und der Music Factory entstand im letzten Jahr um die Weihnachtszeit herum“, so Schulleiterin Susanne Bergmann.

Die Künstler zwischen sechs und 18 Jahren boten klassische Weihnachtslieder und eine Geschichte, verfasst von Gerd Siebert von der Music Factory. Auf der Bühne sorgte ein Beamer für eine winterliche Kulisse von Hattingens Weihnachtsmarkt in der Altstadt mit Tannenbäumen, Schneemännern und einem Schlitten. Die Kinder und Jugendlichen hatten sich mit Weihnachtsmützen auf dem Kopf verkleidet und stellten kleine Elfen oder Feen als Helfer des Weihnachtsmannes dar. Eine dieser Feen, Prinzessin Lillifee, war jedoch ein großes Malheur geschehen: Sie hat den Weihnachtswünsche-Briefkasten von Hattingen verloren, was den Weihnachtsmann richtig ärgerte!

Alle Hattinger Kinder waren traurig und hatten Angst, der Weihnachtsmann würde sie vergessen – „ich weiß, dein Weg ist wirklich weit und hoffentlich verpasst du nicht die Zeit“, erklang es aus dem Chor. Doch Lillifee wollte ihren Fehler wieder gut machen und machte sich deshalb auf die Suche nach dem Briefkasten inmitten eines Schneegestöbers – „es schneit, es schneit, kommt alle aus dem Haus“, sang der Chor dabei und wurde von einer Kunstschneekanone bepudert.

Mit den Geschwistern und Max wollte Lillifee die Eisblumenprinzessin, die im hohen Bismarck-Turm des Schulenburger Waldes lebt, um Hilfe bitten. Nach einer langen Reise konnte der Briefkasten gefunden und am alten Rathaus aufgestellt werden. Die Kinder der Grundschule hatten dafür Wunschzettel gebastelt, die hineingeworfen werden konnten. Ein Happy End. „Wir hoffen, dass nach der guten Zusammenarbeit und den positiven Reaktionen so ein kindgerechtes Musical jedes Jahr stattfinden kann“, so Gabriele Petersen von der Music Factory.

 
 

EURE FAVORITEN