Platz vor dem Bügeleisenhaus ist eingeweiht

Foto: Volker Speckenwirth
  • Bürgermeister Dirk Glaser durchschnitt ein auf dem Platz vor dem Bügeleisenhaus gespanntes blau-gelbes Band
  • Umgestaltung der Platzfläche vor dem Bügeleisenhaus kostete insgesamt rund 340 000 Euro
  • Diese Namen sind für die Fläche im Gespräch: Platz am Bügeleisenhaus und Emmy-Roth-Platz

Hattingen.  Mit einer goldenen Schere aus dem Jahr 1927 durchschnitt Bürgermeister Dirk Glaser am Montag ein auf dem Platz vor dem Bügeleisenhaus gespanntes blau-gelbes Band – symbolisches Zeichen für die offizielle Einweihung der seit dem 22. August umgestalteten, rund 1100Quadratmeter großen Fläche zwischen Kaufland und Bügeleisenhaus.

Kernstück der insgesamt rund 340 000 Euro teuren Maßnahme (die Bund, Land und EU zu 80 Prozent fördern): Auf dem Platz – der erst durch den Abriss der Pavillons vor Kaufland anno 2012 zu einem geworden ist – wurde in Form von Pflasterbändern die ehemalige Bebauung der historischen Fläche innerhalb der gepflasterten Platzfläche nachgezeichnet. Aufgrund von Restarbeiten der Telekom wird die Platzfläche dabei zwar erst bis Anfang nächster Woche komplett fertiggestellt sein, so Baudezernent Jens Hendrix, die Weihnachtsmarktbuden allerdings können bereits aufgestellt werden. Bei der Ratssitzung am 1. Dezember soll zudem die Entscheidung über einen Namen für die Platzfläche fallen. „Platz am Bügeleisenhaus“ hat die Verwaltung vorgeschlagen. Erste Bürgermeinungen: „Finde ich gut“, sagt Erich Altenbeck (88). Und seine Frau Elisabeth (86) meint: „Dieser Name ist doch passend.“ Ilse Land (89) und Waltraut Brinkmann (87) sehen dies ebenso, und im Prinzip auch Ioannis Kontos (33), allein: „Bügeleisenplatz wäre noch etwas eingängiger.“

Eine ganz anderen Namen bringt derweil die SPD-Fraktion ins Spiel, sie möchte der Platzfläche vor dem Bügeleisenhaus den Namen Emmy-Roth-Platz geben. Die in Hattingen geborene, weltweit geschätzte jüdische Silberschmiedin (1885-1942) habe es verdient, „eine Würdigung in der Altstadt zu erhalten“, erläutert SPD-Mitglied Gabriele Staake den Antrag für den Bauausschuss an diesem Donnerstag. Auf Anregung der CDU soll nach Emmy Roth dagegen eine neue, noch namenlose Straße im Pottacker benannt werden.

 
 

EURE FAVORITEN