Operation für ein Leben mit Lächeln

Ezana kann wieder lachen: Nach der erfolgreichen Operation strahlt die kleine Patientin mit Chefärztin
Ezana kann wieder lachen: Nach der erfolgreichen Operation strahlt die kleine Patientin mit Chefärztin
Foto: Evangelische Stiftung Augusta
Die kleine Ezana kam mit einer Lippen-Spalte zur Welt; ihre Eltern fehlte das Geld, die dringend gebotene Operation in Mazedonien zu bezahlen: Chefärztin Jihan Mohasseb operierte das vierjähriges Mädchen im Evangelischen Krankenhaus kostenlos.

Dank der deutschen Medizin kann die vierjährige Ezana aus Mazedonien künftig wieder ein normales Leben führen. Im Heimatland ihrer Familie weigerten sich die Ärzte aus finanziellen Gründen, die angeborene Lippen-Spalte des Kindes zu operieren, denn für einen medizinischen Eingriff fehlt Ezanas Eltern das Geld.

Kooperation mit Kinderklinik

Aus diesem Grund operierte Jihan Mohasseb, Chefärztin der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie am Evangelischen Krankenhaus Ezana in Kooperation mit der Kinderklinik Bochum spontan und kostenlos. Verwandte aus Deutschland hatten sich zuvor dafür eingesetzt, Ezana für eine Operation an die Ruhr zu holen. Der Oberarzt aus der Bochumer Kinderklinik habe sie angesprochen, erinnert sich Ärztin Jihan Mohasseb an die Hintergründe für den medizinischen Eingriff. Mit der Genehmigung der Geschäftsführung habe das Ärzte-Team dann kurzerhand operiert: „Wir haben es einfach gemacht.“

Mit Erfolg: In den kommenden Tagen reist Ezana mit ihren Eltern zurück in ihre Heimat Mazedonien – von der angeborenen Lippen-Spalte der Vierjährigen wird nur eine kleine Narbe zurückbleiben.

Jihan Mohasseb engagiert sich bereits seit vielen Jahren aktiv für Kinder mit Missbildungen und Gesichtsverletzungen. So behandelt die Chefärztin für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie nicht nur Kinder aus aller Welt im Evangelischen Krankenhaus, sondern reist ebenfalls nach Indien, Brasilien oder Eritrea und operiert vor Ort Kinder und Jugendliche mit Lippen-, Kiefer- und Gaumenspalten. Gerade in Entwicklungsländern leiden die Betroffenen oft unter gesellschaftlicher Ausgrenzung und Diskriminierung.

 
 

EURE FAVORITEN