O&K wechselt den Besitzer

Foto: Fischer / Funke Foto Services
Bonfiglioli steigt mit 55 Prozent bei Carraro-Tochter ein. Geschäftsführung bleibt. Auch für die 155 Mitarbeiter soll sich nichts ändern. Umzug läuft weiter nach Plan.

Hattingen..  Am Freitag ist Schlüsselübergabe. Dann ist die O&K Antriebstechnik GmbH offiziell Hausherr im neuen Gebäude an der Ruhralle 8 -12. Seit fast einem Jahr wird der ehemalige Standort der Firma 3M (Quante) für den Hersteller von Antrieben für Industriemaschinen um- und ausgebaut. Während in Hattingen alles nach Plan läuft, haben sich in Italien die Besitzverhältnisse geändert. Neuer Herr ist Haus ist nunmehr der Konzern Bonfiglioli, ebenfalls ein Getriebe-Produzent. Italienische und deutsche Kartellbehörden haben dem Zusammenschluss, der bereits Ende November in Mailand verabredet wurde, jetzt zugestimmt.

Bonfiglioli übernimmt von der Carraro-Gruppe für 25,7 Millionen Euro 55 Prozent der Anteile an der O&K-Antriebstechnik GmbH. Carraro hatte den Getriebe-Hersteller an der Nierenhofer Straße vor 15 Jahren gekauft und bleibt dort mit 45 Prozent im Geschäft. Verabredet haben Bonfiglioli und Carraro ein Joint Venture, also eine strategische Zusammenarbeit. Mit Blick auf die Produktionssparten mache die Kooperation durchaus Sinn, sagt Petra Möllmann, Personalchefin bei O&K. „Bonfiglioli baut kleine und mittlere Antriebe, wir stellen mittlere und vor allem große her. Das ergänzt sich gut.“ Zudem könne sich Carraro weiter auf die Produktion von Getriebesystemen für landwirtschaftliche Maschinen und Baumaschinen konzentrieren.

Die Italiener feiern ihre strategische Partnerschaft als „eine große Geschichte der Branche, bei der die beiden ältesten italienischen Industriellen-Familien im mechanischen Sektor ihre Kräfte in einem echten partnerschaftlichen Ansatz bündeln“. Der Vertrag sieht außerdem vor, dass sich die beiden Unternehmen bis zum 30. September 2020 darüber einigen, was mit dem 45-Prozent-Anteil von Carraro langfristig geschehen soll.

Kurzfristig werde sich in Hattingen nichts ändern, sagt Petra Möllmann. Giorgio Gucchi werde ebenso wie zwei weitere Mitglieder der Geschäftsführung bei der O&K Antriebstechnik GmbH auch unter dem neuen Besitzer im Amt bleiben. Möllmann geht davon aus, dass auch die gesamte Belegschaft, die inklusive Auszubildende 155 Mitarbeiter umfasst, weitermachen kann wie bisher.

Aktuell steckt das Team im Umzug. Rund die Hälfte der Produktionsmaschinen ist bereits an den neuen Standort im Hüttenpark verlagert worden und läuft dort im Probebetrieb. Mitte Januar soll die Betriebsverlegung dann komplett abgeschlossen sein. Dann produziert O&K Antriebe made in Hattingen in einer gut 11 000 Quadratmeter großen Halle, die dort neu entstanden ist. Sanieren und weiter nutzen wird O&K zwei alte Quante-Gebäude. Der Standortwechsel kostet rund 15 Millionen Euro.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen