Mathe-Ass misst sich mit NRW-Rechenkünstlern

Foto: Irmine Skelnik
Jonas Schröder bei Mathe-Olympiade erfolgreich. Bonnie Kirschner aus der Oberstufe dabei

Hattingen..  Junge Mathe-Asse von Gymnasien und Gesamtschulen aus dem Kreisgebiet versammelten sich in der Aula des Reichenbach-Gymnasiums in Ennepetal. 58 Schüler hatten die kniffeligen Aufgaben der Mathematik-Olympiade auf Kreisebene mit Bravour gemeistert und sollten nun Preise und Urkunden erhalten. Fünf Schüler waren sogar so gut, dass sie im Februar zur Landesrunde nach Bielefeld fahren dürfen. Darunter ist Jonas Schröder (8. Klasse) vom Hattinger Gymnasium Waldstraße.

„Schön ist in diesem Jahr, dass zum ersten Mal alle Gymnasien aus dem Kreis an der Mathematik-Olympiade teilgenommen haben“, sagt Dr. Jens Krommweh, Lehrer am Reichenbach-Gymnasium und Koordinator des Wettbewerbs im Kreis. Die Aufgaben für die 6. Klasse seien dieses Jahr etwas leichter gewesen, deswegen gebe es da viele Erst- Zweit- und Dritt-Platzierte. In der 7. Klasse waren die Aufgaben verhältnismäßig schwer, deswegen gab es dort weniger gute Ergebnisse als sonst.

Die meisten Teilnehmer kommen aus der Unterstufe. Nur vier Oberstufenschüler haben dieses Jahr im Ennepe-Ruhr-Kreis mitgemacht. Eine von ihnen, Bonnie Kirschner aus Hattingen, präsentierte ihren Lösungsweg zu einer Textaufgabe bei der Feier. Mit Staunen verfolgen vor allem die Eltern während des Abends, wie junge Schüler Beispielaufgaben aus den Prüfungen souverän vorrechneten.

Nach einer Stunde Programm wurde es dann spannend: Es wurden die Schüler bekannt gegeben, die sich im Februar in Bielefeld mit der Konkurrenz aus ganz Nordrhein-Westfalen bei Deutschlands größten Mathematik-Wettbewerb messen dürfen: Die Besten aus dem Kreis sind: Carlotta Bösmann, (5.Klasse), Gymnasium Gevelsberg; Carlotta Reinke von der Friedrich-Harkort-Schule in Herdecke; Uwe Wiegand (6. Klasse) vom Reichenbach-Gymnasium in Ennepetal; Constantin Owerberg (6. Klasse) vom Schiller-Gymnasium in Witten und eben Jonas Schröder (8. Klasse) vom Gymnasium Waldstraße in Hattingen.

Insgesamt hatten dieses Jahr mehr als 300 Kinder aus dem Kreis an der Mathematik-Olympiade teilgenommen. 162 von ihnen erreichten die zweite Runde. 58 Schüler erreichten die nötige Punktzahl, um einen der ersten Plätze zu belegen.

 
 

EURE FAVORITEN