Hells Angels: Ermittlungen auch in Hattingen

Foto: dapd
Mehr als 800 Polizeibeamte durchsuchten am Donnerstagmorgen das Vereinsgelände und die Wohnungen der 32 Mitglieder des „Hells Angels MC Cologne“ und des „Red Devils MC Cologne“. Dabei gab es auch Ermittlungen in Hattingen.

Hattingen.. „Die Hells Angels ignorieren bewusst die Grundwerte unserer Gesellschaft. Sie schotten sich ab, stellen ihre eigenen Regeln auf und üben Selbstjustiz“, erklärte NRW-Innenminister Ralf Jäger. „Mit dem Verbot zeigen wir erneut, dass wir keine rechtsfreien Räume dulden.“

Ab sofort ist den Mitgliedern jede Vereinstätigkeit und die Bildung von Ersatzorganisationen untersagt. „Damit verhindern wir, dass die Clubmitglieder unter einem anderen Etikett ihre kriminellen Machenschaften fortführen können“, so Jäger. Zudem ist es verboten, die Vereinssymbole in der Öffentlichkeit zu zeigen oder zu verbreiten. Das gilt auch für die so genannten Kutten.

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen