Hattinger Band Frida Gold steigt auf Platz 23 ein

Alina Süggeler
Alina Süggeler
Foto: Kai Kitschenberg
  • „Alina“ war somit nicht so erfolgreich wie der Vorgänger „Liebe ist meine Religion“
  • Das Debüt „Juwel“ schaffte es auf Platz 14
  • Tour im November und Dezember wieder mit Julian Cassel

Hattingen..  Das dritte Album der Hattinger Pop-Band Frida Gold ist auf Platz 23 der offiziellen deutschen Charts eingesteigene. „Alina“ war somit nicht so erfolgreich wie der Vorgänger „Liebe ist meine Religion“, der es im Juli 2013 auf Anhieb an die Spitze der Charts geschafft hatte. Die höchste Platzierung für das Debüt „Juwel“ war Platz 14. Beide Platten erreichten Gold-Status.

Die Veröffentlichung von „Alina“ wurde mehrfach verschoben, nachdem der Versuch von Alina Süggeler und Andi Weizel, es jetzt auf Englisch zu versuchen, im vergangenen Jahr gescheitert war. Mit der Single „Wir sind zuhaus“ starteten die beiden im Sommer noch einmal neu und haben nun ein weitestgehend deutschsprachiges Album mit zwölf Songs eingespielt.

Im November und Dezember gehen Frida Gold auf Tour (u.a. am 28. November im Dortmunder FZW) – dann ist auch Gitarrist Julian Cassel aus Welper mit dabei.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen