Gute Stimmung auch außerhalb der Sportkurse

Foto: Fischer
Im Hattinger Kneipp-Verein wird neben dem Sport vor allem die Freundschaft groß geschrieben. Regelmäßige Treffen und Ausflüge fördern den gemeinschaftlichen Charakter der Mitglieder.

Hattingen..  „Wenn wir uns treffen, dann herrscht immer eine gute Stimmung, weil wir gemeinsam viel Spaß haben und lachen“, beschreibt Karin Wiezcorek, die selbst seit über zehn Jahren Mitglied ist, die Atmosphäre im Hattinger Kneipp-Verein. Dieser zeichnet sich neben seinem umfangreichen Sportangebot vor allem auch durch die Gemeinschaft aus, welche die Mitglieder in ihrem Alltag verbindet.

„Etwa 30 Personen gehören zu diesem festen Kern, der auch ­außerhalb der Sportkurse gerne ­zusammenkommt“, weiß der erste Vorsitzende, Heinz Brincker – zweimal im Monat zum Kaffeeklatsch und Spieletreff, einmal im Monat für einen ­Tagesausflug und einmal im Jahr sogar für eine gemeinsame Reise.

„Im September waren wir für eine Woche lang in Heidenberg. Dort fahren wir schon seit fünf Jahren immer wieder gerne hin und wohnen auch im gleichen Hotel“, erzählt Annegret Hammerschmidt, die seit 2010 Mitglied im Verein ist und seitdem viele verschiedene Sportkurse vom Qi Gong bis Tai Chi ausprobiert hat. Dafür hat der Kneipp-Verein, der im Jahr 1990 gegründet wurde, eigene Gymnastik-Räume am Steinhagen. Im nächsten Jahr ist jedoch der Umzug von der zweiten in die erste Etage des Hauses geplant, damit es ältere Mitglieder leichter haben, die Treppen zu überwinden.

Freundschaften durch Aktivitäten

Für die Wassergymnastik, acht ­verschiedene Kurse, geht es regelmäßig ins Schwimmbad in der Südstadt. Wilfried Büldge nimmt daran seit vier Jahren teil: „Es ist einfach schöner, den Sport nicht alleine sondern in der Gruppe zu machen“. Viele der Mitglieder sind dabei über den angebotenen Reha-Sport im Verein auf den Geschmack gekommen.

So auch Ute Hünemohr, die Knieprobleme hatte. „Ich kenne den Kneipp-Verein schon lange, hatte aber aus beruflichen Gründen nie die Zeit, schon früher einzutreten“, sagt die Nordic-Walking-Sportlerin. Sehr beliebt sind bei den ­Mitgliedern auch die Kurse, bei denen Sport zu Musik gemacht wird. „Es ist schön, dass das Programm sehr abwechslungsreich ist“, so Renate Berger, die mit Ehemann Harry seit dem Jahr 2009 Mitglied im Verein ist.

Durch die vielen gemeinsamen Aktivitäten hat sich bei den Mitgliedern eine enge Freundschaft untereinander entwickelt. „Wir haben auch privat viel miteinander zu tun und telefonieren oft miteinander“, erzählt Petra Hintze.

Waltraud Seifert, die bereits seit der Gründung Mitglied im Kneipp-Verein ist, ergänzt dazu: „Weil wir ein kleiner Kreis sind, können wir uns viel besser kennenlernen“. Um die vielen Termine in eine Ordnung zu bringen, muss Heinz Brincker „ordentlich in die Pedale treten, denn die Organisation kostet viel Zeit“.

 
 

EURE FAVORITEN