Gospelgesang mit Herzblut

We are the world: Die Music Factory und Ron Williams in der Aula der Gesamtschule Welper.
We are the world: Die Music Factory und Ron Williams in der Aula der Gesamtschule Welper.
Foto: WAZ FotoPool

Hattingen.. Das Licht geht aus, der Raum ist abgedunkelt. Die Chormitglieder marschieren an den Reihen vorbei auf die Bühne.

Die Aula der Gesamtschule Welper verwandelte sich an Pfingsten in eine kleine Konzerthalle. Der Chor der Musik Factory sang zum ersten Mal vor etwas größerer Kulisse. Stargast des Konzerts „We are the world“ war Sänger Ron Williams aus Kalifornien. Ebenfalls als Gast unterstützte der Wittener Sänger Christian Fuchs den Chor.

Auf einem Flatscreen wird der Countdown angezeigt: 3, 2, 1, jetzt geht’s los! Der Chor, bestehend aus Mädchen und jungen Frauen, beginnt mit kräftigen Stimmen und verschiedenen Stimmlagen die Aula zu beschallen. Die Sängerinnen sind zwischen neun und 22 Jahre alt.

„Bei allen handelt es sich um Amateure und Newcomer“, erklärt Gabriele Petersen. „Auf diese Weise finden wir auch neue Wege, die von den Sängerinnen bestimmt werden“, ergänzt die Vorsitzende des Musik Factory-Vereins.

Den Sängerinnen merkt man nicht an, dass sie Amateurinnen sind. Sie meistern ihren Auftritt ganz souverän. Außerdem schaffen sie es, das Publikum für sich zu gewinnen.

Ihre Stimmen verzaubern die Zuhörer und ihr Pep lässt den Takt klatschen. Zwischendurch schunkelt der gesamte Chor auf der Bühne und bringt zusätzlichen Schwung in das Konzert.

Bekannte Songs wie „Earth Song“ von Michael Jackson oder „I Will Follow Him“ von Sister Act bekommt das Publikum zu hören. Auf dem Flatscreen erscheinen dazu die Original-Musikvideos.

Im Wechsel tritt der Chor mit den beiden Gastsängern auf, oder sie singen gemeinsam. Für die Gospelmusik sorgt im Hintergrund dabei die Hattinger Jazzband Flo & So. Bunte Lichtkegel heben die Stimmung im Vordergrund an.

Ron Williams ist mit Herzblut beim Gospelgesang dabei. „Mit Gospel drückt man die Hoffnung und den Glauben an gute Zeiten aus. Und die Musik verbindet alle Menschen“, sagt der Amerikaner.

Seine kräftige Stimme begeistert alle Zuhörer. „Ich bin gerne dort, wo ich gerne gesehen werde – und wenn es mein Terminkalender erlaubt“, erklärt Ron Williams, weshalb er an diesem Tag in Hattingen auftritt.

Christian Fuchs legt einen besonderen Act hin: Mit kleinen Tanzeinlagen erfreut er seine Zuhörer. Der Sänger motiviert zum Klatschen und kommuniziert während seines Gesangs mit dem Publikum.

Dem gefällt das gesamte Konzert sehr gut. „Ich finde es sehr schön. Es ist super, dass Ron da ist“, sagt Torsten Kötzing (36). Ehepaar Weituschat aus Bochum lobt auch die Organisation: „Es ist beachtliche Arbeit, die dahinter steckt. Junge Leute bringen immer Freude und Eifer mit. Die gesamte Mischung macht es und jeder einzelne Auftritt hat was für sich.“

 
 

EURE FAVORITEN