Gemeinschaft statt Einzelkampf

Treffpunkt für alte und neue Freunde: Im vergangenen Jahr kamen Karl-Heinz, Franz, Wilfriede, Dietrich , Gert und Elisabeth auf dem Kirchplatz beim Kulinarischen Altstadtmarkt zusammen. Foto: Udo Kreikenbohm / WAZ FotoPool
Treffpunkt für alte und neue Freunde: Im vergangenen Jahr kamen Karl-Heinz, Franz, Wilfriede, Dietrich , Gert und Elisabeth auf dem Kirchplatz beim Kulinarischen Altstadtmarkt zusammen. Foto: Udo Kreikenbohm / WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool
18. Kulinarischer Altstadtmarkt vom 31. Mai bis 3. Juni auf dem Kirchplatz.

Hattingen..  Ziegenkäse mit Feigensenf, gebratene Garnelen oder Schweizer Rösti – die Speisekarten der sieben Gastronomen stehen fest, der Kulinarische Altstadtmarkt kann kommen. Die 18. Auflage steigt in der kommenden Woche vom 31. Mai bis 3. Juni auf dem Kirchplatz.

„Dieses Mal laufen wir nicht über Fronleichnam, damit uns die Fußball-EM nicht in den Quere kommt und auch niemand über das verlängerte Wochenende wegfährt.“ Das Gasthaus Weiß, das Restaurant Zum Hackstück, das Haus Kemnade, das Restaurant Poseidon, Diergardts Kühler Grund, das Restaurant An de Krüpe sowie das Restaurant Eggers servieren Speisen und Getränke – Donnerstag und Freitag von 17 bis 22 Uhr, Samstag und Sonntag von 12 bis 22 Uhr.

„Es gibt wieder beliebte Standardgerichte, auf die sich Gäste jedes Jahr freuen. Doch für Besucher, die gerne mal etwas neues kosten möchten, gibt es auch Abwechslung“, verspricht Dirk Eggers (41) vom gleichnamigen Restaurant.

Eggers hat vor vier Jahren den Platz vom Restaurant Osteck übernommen, alle anderen Gastronomen sind von Anfang an dabei und auch geblieben. „Das ist schon etwas Besonderes, gerade in Zeiten von Computern und Facebook, wo das Vereinsleben langsam wegstirbt. Wir Gastronomen treffen uns fast jeden Montagabend zum Stammtisch und sind eine enge Gemeinschaft geworden. Die Zeit der Einzelkämpfer ist vorbei“, sagt Dirk Eggers.

Der Kulinarische Altstadtmarkt sei für ihn eine Art Messe. „Wir präsentieren unsere Restaurants. Die goldene Nase verdienen wir uns an dem Fest nicht. So ein Fest auf die Beine zu stellen, das kostet uns eine ordentliche Summe. Wir kümmern uns selbst um die Organisation, haben keine Agentur, die wir beauftragen.“ Doch gibt es Zusammenarbeit mit Pfarrer Udo Polenske sowie mit dem Stadtmarketing. Die Geschäfte der Altstadt haben am Sonntag, 3. Juni, geöffnet. „Eine gegenseitige Befruchtung“, so Eggers.

Eröffnet wird das Fest mit einem Gottesdienst von Pfarrer Udo Polenske am Donnerstag, 31. Mai, um 17 Uhr in der St.-Georgs-Kirche. Die Andachten während des Kulinarischen Altstadtmarktes stehen unter dem Thema Gastfreundschaft. Der Gospel-Chor Happy Singer tritt auf. Ein DJ moderiert und spielt Musik. „Freitag und Samstag geht’s dann wieder lang, da wird hier gegessen und getrunken – Ende offen.“

An einem Stand arbeiten etwa 15Personen, schätzt Eggers. Die Lebensmittel liefert die Firma Niggemann. „Ein großer Kühlwagen wird in der Nähe stehen.“ Die tausenden benutzten Teller werden mit einem Anhänger abgeholt und sauber zurückgebracht.

Kinder können sich auf die Vorführung des Zirkus’ Clakjo freuen: Samstag und Sonntag (2. und 3. Juni) jeweils um 15 Uhr. Danach lernen Kinder selbst Kunststücke, die sie um 17 Uhr Mama und Papa präsentieren, während die Hirsch-Carpaccio essen und stolz winken.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel