Fliegende Seelen und eine Flucht

Manuela Klumpjan. Foto: Stefan Arend / WAZ Fotopool
Manuela Klumpjan. Foto: Stefan Arend / WAZ Fotopool
Foto: WAZ
Neue Literatur-Reihe im Torkelkeller.

Hattingen..  Einen Ausflug zum Haus am Leuchtturm oder zu romantischen Luftschlössern und dafür nicht mal seinen Platz verlassen – das funktioniert im Torkelkeller bei der neuen Vorlesereihe. Autoren und Autorinnen lesen jeweils am zweiten Mittwoch im Monat um 19 Uhr am Kirchplatz 4 (Eingang über Haldenplatz). Eintritt: drei Euro.

Den Start macht die Hattinger Autorin Undine Klipstein am 8. Februar mit ihrem Debütroman „Das Haus am Leuchtturm“. Die Leser werden mitgenommen auf einen Ausflug zu einer Insel. Ein offenes Gespräch ist erwünscht.

Am 14. März geht es weiter mit Autorin Susanne Plitzko-Sié und Märchen sowie Gedichten aus dem Buch „Als flöge meine Seele“. Zuhörer erkunden zauberhafte Welten, hören Worte zu Regenbögen und einsamen Mäusen.

Um die Flucht des Physikers geht es am 11. April. Die Hattinger Autorin Manuela Klumpjan liest aus dem Debütroman von Horst Stütze „Die Flucht des Physikers“. Es beginnt ein Segelabenteuer, bei dem der Protagonist mit einem zur Hälfte verbrannten Gesicht flieht – und bei der Reise um die Welt die Gesetze der Physik hinterfragt.

Ruhrpottgeschichten liest am 9. Mai Autor Volker Kosznitzki aus seinem ersten Buch „Günner Mambrallek: So isset!“. Eigentlich handelt es sich bei Günner um einen Gemütsmenschen, aber das ändert sich plötzlich: „Inne letzte Zeit schaffen et immer wieder irgenswelche fremde Leute, mir irgenswie tierisch aufen Zeiger zu gehen. Und dat hab ich nun aufgeschriebn.“ So wird er zum „Rotz aussem Pott“.

Spannend wird es am 13. Juni mit Autorin Petra Gockeln und ihren mörderischen Kurzkrimis „Schwarze Seelen“.

Anmeldung: 50 17 55.

 

EURE FAVORITEN