Ferienspaß für Spätzünder

Inliner bekommen Sicherheitstraining beim Ferienspaß. Auch bei vielen anderen Angeboten gibt es freie Plätze.Foto:Archiv, Speckenwirth
Inliner bekommen Sicherheitstraining beim Ferienspaß. Auch bei vielen anderen Angeboten gibt es freie Plätze.Foto:Archiv, Speckenwirth
Foto: WAZ FotoPool
Ob Tagesfahrten, Trödelmarkt, Actioncamp, Skateboardkurse: Es gibt noch Karten

Hattingen..  „Der große Ansturm auf Ferienspaßkarten hat sich gelegt und wieder einmal zeigt sich, dass es beim städtischen Fachbereich Jugend auch für Spätentschlossene noch attraktive Angebote für die anstehenden Sommerferien gibt“, so Olaf Jacksteit vom Fachbereich Jugend.

In der ersten Ferienwoche können sich Skateboardfreunde bei einem Kurs noch Tipps bei den lokalen Skategrößen der Rollkultur Hattingen abholen. Minigolfprofis zeigen beim Minigolfkurs auf der Minigolf-Anlage Ruhrtal am Leinpfad Interessierten, wie man seine Punktzahl klein hält (ein zweiter Kurs findet in der sechsten Ferienwoche statt). Eine erkenntnisreiche Tour durch den Tierpark Bochum – einschließlich Blick hinter die Kulissen und Tierfütterung – bietet Tierpfleger Gers an. Die Tagesfahrt zum Ketteler Hof, einem der schönsten Freizeitparks der Region, darf beim Ferienspaß nicht fehlen. Kleine Inlineskater erfahren beim Sicherheitstraining, warum das Tragen von Schutzkleidung so wichtig ist und wie man im Ernstfall richtig fällt. Ein zweiter Kurs findet in der zweiten Woche statt. Für den Kinder-Trödelmarkt, am Ende der ersten Woche, können sich kleine Händler noch anmelden im Haus der Jugend, 950846.

In der zweiten Ferienwoche ist beim Wochenprojekt Spiel-, Sport- und Actioncamp der Name Programm. Wie die Arbeit der örtlichen Polizei aussieht, ob es auch in Hattingen ein Gefängnis gibt und welche Technik in einem Polizeiauto steckt, verrät der Leiter der Hattinger Wache, Markus Faßbender.

Die Rollkultur nimmt aktive Skateboarder mit, auf zwei actiongeladene Touren zu Skateparks der Region. Ein kurzweiliger inklusiver, indianisch angehauchter Nachmittag in der Wildnisschule Hattingen mit Bogenschießen, Kreativangeboten, Spielen und Grillen verspricht das Angebot im Tal der Zippianer, das die Lebenshilfe Hattingen mit dem Fachbereich Jugend für kleine Indianer und Ihre Eltern anbietet.

In der dritten Woche gibt es Am Zippe noch ein paar Abenteuerspielplatzkarten. Mutige klettern in Höhlen, haben Dinner im Dunkeln und hören Gruselgeschichten am Lagerfeuer. Mehr auf hattingen.de

EURE FAVORITEN