Ein Chor, der immer größer wird

Hattinger Sängervereinigung hat sich mit Jazz-Chor-Voice-Mail-EN und Mundwerk-EN zwei zusätzliche Standbeine geschaffen.

Hattingen..  Überall in Hattingen klagen Chöre über Nachwuchssorgen. Bei der Hattinger Sängervereinigung (HSV) ist das Vergangenheit. Der Verein hat sich vergrößert, ist zu einer Chor-Holding geworden. Aus einem Chor wurden drei, die Mitgliederanzahl hat sich verdoppelt.

„Wenn man merkt, dass es immer schlechter läuft, muss man sich Gedanken machen“, betont Vorsitzender Burkhard Kneller. Damit hat der Verein den richtigen Weg gewählt. Durch die beiden neuen Chöre wurden vor allem jüngere Mitglieder gewonnen. Sie interessieren sich für den neu aufgestellten Jazz-Chor-Voice-Mail-EN, für den es bereits ein Casting gab. „Bislang haben wir 15 Chormitglieder im Jazz-Chor. Es könnten ein paar mehr sein, aber zum Singen reicht das schon aus“, freut sich Kneller.

Die Idee eines Jazz-Chores kam vom hauptberuflichen Chorleiter Gregor Brück, der alle HSV-Gruppen leitet. Er ist seit zehn Jahren dabei und brachte die Idee der Modernisierung früh ins Spiel. Doch der ehemalige Vorsitzende stimmte nicht zu. Zehn Jahre später ist der Gedanke Schlüssel zum Erfolg.

Ein weiteres neues Angebot ist der gemischte Chor Mundwerk-EN. Die Mitglieder singen internationale Folklore, afrikanische und englische Lieder sowie Kirchenmusik. „Kirchenmusik gab es früher gar nicht in Chören. Aber allgemein muss man heute auch Abwechslung bieten“, sagt Kneller, der auch Kreisvorsitzender im EN-Chorkreis ist. Dadurch konnte er außerdem den gemischten Chor für die HSV gewinnen. Genau dieser Chor war zwei Jahre lang ein Projektchor des Kreises. „Zwei Jahre lang sollte er bestehen. Da einige Mitglieder aus unserem Verein sich dem Chor angeschlossen hatten und die anderen Sänger uns kannten, haben wir die Chance genutzt und ihn übernommen“, erklärt Kneller. Die Sänger kommen nicht nur aus Hattingen, sondern auch aus Bochum, Velbert, Sprockhövel oder vereinzelt aus Städten des restlichen EN-Kreises.

Durch die beiden neuen Standbeine gehören der HSV knapp 80 Mitglieder an. Damit ist sie der stärkste Gesangverein in Hattingen. Den größten Chor stellt der Männergesangverein mit 50 Mitgliedern. Bei der HSV besteht auch weiterhin ein Männerchor. Der Verein möchte bei seinem Ursprung bleiben. „Wir hoffen, dass wir noch viele Jahre zusammen singen können. Es ist ja nicht immer einfach, da die Männer älter werden“, sagt Kneller. Eine Möglichkeit sieht er darin, das Gesangsspektrum auszuweiten, um jüngere Sänger zu gewinnen. „Viele wollen keine klassischen Volkslieder singen. Vielleicht können wir noch in andere Richtungen ausweichen.“

 
 

EURE FAVORITEN