Die Zukunft des Hattinger Fußballs

Die Minis von DJK Märkisch und SF Niederwenigern vor dem Anpfiff.
Die Minis von DJK Märkisch und SF Niederwenigern vor dem Anpfiff.
Foto: WAZ FotoPool

Hattingen.  Offiziell sind es jetzt die G-Junioren. Keine schöne Bezeichnung, also nennen wir Hattingens jüngste Fußballer doch einfach weiter Mini-Kicker. Und die legten sich am Wochenende auf dem Platz an der Munscheidstraße richtig ins Zeug.

Zum Turnier um den Sparkassen-Cup hatten neun Mannschaften gemeldet. Auch wenn einige Hattinger Vereine Probleme in der Nachwuchsarbeit haben - bei den kleinsten Kickern, also bei den Minis, brummt es in der Regel. Ausrichter Hedefspor schickte sogar zwei Mannschaften ins Rennen. Das galt auch für die DJK Märkisch Hattingen und den TuS Hattingen. Außerdem dabei waren die Sportfreunde Niederwenigern, der SuS Niederbonsfeld und der TuS Blankenstein.

Am Rande der Bande wurden die Leistungen der Minis natürlich von Mamas, Papas, Opas und Omas mit Kennerblick verfolgt. Jedes Tor, jede gute Aktion wurde beklatscht. Doch zu ehrgeizig sollte man bei diesem Turnier nicht sein, die Spiele der Minis finden im Fußballkreis Bochum traditionell ohne Wertung statt. Das hat einen guten Grund: Bei den Minis soll es nur um den Spaß am Spiel gehen, alle Kinder sollen sich als Sieger fühlen.